Logiksteuerung Logo! 8-Serie, Bild: RS Components

Logiksteuerung Logo! 8-Serie, Bild: RS Components

Logiksteuerung: Überwachung per WLAN und Internetverbindung

RS Components bietet die Logiksteuerung Logo! 8-Serie von Siemens für Anwendungen in der industriellen Automatisierung. Das Display ermöglicht die Darstellung von sechs Zeilen mit jeweils 16 Zeichen. Die Einheiten verfügen über eine Ethernet-Schnittstelle, um die Kommunikation mit bis zu acht Logik-Controllern in einem Netzwerk zu ermöglichen, und über einen integrierten Webserver für die Überwachung und Steuerung über WLAN und Internetverbindung. Die Datenübertragung an die Steuerung erfolgt über eine Standard-Micro-SD-Karte, um ein Programm auf die Steuerung zu kopieren. Innerhalb der Software sind darüber hinaus bis zu 400 Funktionsblöcke möglich.

 

Cloud-based IPC: Software-Paket für IIoT-Lösungen

QGW-Serie, Bild: ICP
QGW-Serie, Bild: ICP

ICP bietet IEI, die QGW-Serie als Cloud-based IPCs, die von QNAP mit einem auf IIoT-Anwendungen zugeschnittenen Software-Paket, bestehend aus einem Linux basierten QTS-Betriebssystem, vorinstallierter Software und standardisierten Tools ergänzt wird. Die QTS-Gateways fordern keine Lizenzkosten und arbeiten mit standardisierten Tools sowie einfacher Softwarekonfiguration. Mit dem integrierten Betriebssystem können Funktionen wie Remote Device Management, Virtualisierung, Datensicherheit und Backup sowie privates und öffentliches Cloud Management umgesetzt werden. ICP-Systemintegratoren und Softwareanbieter können spezifische IIoT-Lösungen in unterschiedlichen Anwendungsfeldern realisieren. Die Auswahl reicht von kompakten und leistungsstarken Embedded PC bis hin zu lüfterlosen Panel-PCs.

Server-Industriesystem: Auswertung von Messdaten hinter einer Metalltür

19 Zoll-Industrie-Server, Bild: MSC Technologies
19 Zoll-Industrie-Server, Bild: MSC Technologies

MSC Technologies bietet den 4 HE 19 Zoll-Industrie-Server Infinity S4-408-MBC612, der auf einem ATX-Board mit Intel Xeon E5-Prozessoren und dem Intel-Chipsatz C612 basiert. Das System kann in einem Temperaturbereich von 0 bis 45 °C eingesetzt werden. Zum Abführen der Wärme sind frontseitig zwei 92 mm Lüfter und an der Rückseite ein 60 mm Lüfter montiert. Auf dem ATX-Board sind 2 x 4 DIMM-Sockel für schnelle DDR4-Speicher (2133/1866/1600 MHz) vorhanden. Maximal kann eine Speicherkapazität von 256 GB pro CPU bestückt werden. Typische Einsatzgebiete des Systems sind die Bildverarbeitung und Echtzeitanalyse sowie die Auswertung umfangreicher Messdaten. Alle Bedienelemente, die Laufwerke und der von der Frontseite auswechselbare Luftfilter befinden sich geschützt hinter einer Metalltüre. bj