WX143 Roboter Wittmann keNEXT

Die Y-Achse der WX-Roboter hat gegenüber den Robotern der pro Serie eine komplette Überarbeitung erfahren. Sie erlaubt an den Seiten des Vertikalprofils nun den Zugang zu den Greifer- und Vakuumkreisen. Bild: Wittmann

Die Konstruktionsweise der neuen WX-Roboter zeichnet sich durch den konsequenten Einsatz von Leichtbautechnik für die Achsen aus – kombiniert mit dem von Wittmann speziell für Linearroboter entwickelten verteilten Antriebskonzept. Diese Kombination verleiht den Modellen der WX Baureihe höchste Dynamik bei gleichzeitig niedrigstem Energieverbrauch. Der damit einhergehende minimierte Einsatz bewegter Energie- und Verbindungsleitungen erhöht zusätzlich die Lebensdauer der Geräte. Darüber hinaus kommt – wie schon bei den Vorgängermodellen – auch bei den WX-Robotern eine besondere Vakuumfunktion zum Einsatz, mittels derer durch die intelligente Regelung des Luftverbrauchs Einsparungen im Prozess erzielt werden können. Eine spezielle Klappe verhindert den Druckabfall im System und minimiert so den Aktivierungszeitraum des Vakuumerzeugers, was wiederum in reduziertem Luftverbrauch resultiert.

Die Y-Achse der WX-Roboter hat gegenüber den Robotern der pro Serie eine komplette Überarbeitung erfahren. Sie erlaubt an den Seiten des Vertikalprofils nun den Zugang zu den Greifer- und Vakuumkreisen. Ebenfalls dort sind die Greiferstecker für die Signalrückmeldung angebunden. Um die Wartung des Geräts weiter zu vereinfachen, werden die Führungswagen der Vertikalachse über eine zentrale Schmierstelle befettet. Darüber hinaus wurde eine neuartige Option zur Schmierung des Antriebs geschaffen: Auf Wunsch kann die Achse mit einem speziell abgestimmten Schmierrad ausgestattet werden. Dieses stellt eine kontinuierliche Schmierstoffabgabe an die Zahnstange – also die Antriebseinheit – sicher. In Verbindung mit einer vereinfachten Zugänglichkeit der Schmierstellen reduziert sich der Zeitaufwand für die Wartung auf ein Minimum.

Die vom neuen WX-Design gesetzten Akzente machen die Modelle der Baureihe unverwechselbar. Zunächst sticht die markante Farbgebung ins Auge. Die Roboter verfügen standardmäßig über eine zweifarbige Lackierung, die ihre Designsprache in besonderer Weise unterstützt. Die Abdeckung der Ventile und E/A-Karten ist nun einteilig ausgeführt und geht fließend in die neugestaltete Abdeckplatte des Y-Profils über. tbö

Robotik

Teaserbild Robotik

Der brandneue Kanal rund um die Robotik für den professionellen Einsatz - für die Industrie und das Handwerk. Hier findet Ihr Tipps und Tricks, News, Hintergründe, Praxistests, Interviews und Erklärvideos rund um das Thema Robotik.

Zum Kanal