Wellrohr-Installation. Bild: Pflitsch

Das ProTect-Wellrohr-System sorgt an Robotern für eine sichere Kabelführung. Drehbare Fittings ermöglichen eine maximale Bewegungsfreiheit der Wellrohr-Installation. Bild: Pflitsch

Die rasanten Bewegungen des Roboterarms stellen hohe Anforderungen an die Kabelinstallation. Dabei unterliegen die Kabel starken axialen wie radialen Kräften. Für einen mechanischen Schutz können optimierte Wellrohrsysteme sorgen, die einerseits flexibel alle Bewegungen mitmachen und dennoch einen stabilen mechanischen Schutz bieten. Neben dem eigentlichen Wellrohr spielen die Fittings eine entscheidende Rolle: Sie sollten drehbar sein, um die Bewegungen des Roboterarms mitzumachen. Exakt für diese Anforderungen bringt der Kabelverschraubungsspezialist Pflitsch sein neues Wellrohrsystem ProTect auf den Markt.

Verschiedenste Fittings, Bild: Pflitsch
Verschiedenste Fittings mit und ohne integrierte Kabelverschraubung sorgen für hohe Schutzklassen von IP 66 bis IP 68. Bild: Pflitsch

Die flexiblen Wellrohre und Fittings aus hochwertigem Polyamid decken ein größtmögliches Anwendungsspektrum ab und greifen die genannten Anforderungen auf. Zum Einsatz kommen sie beispielsweise in der Robotik, im Maschinen- und Anlagenbau, in der maritimen Industrie sowie in der Bahntechnik. Das Kernprogramm von ProTect besteht aus sechs Wellrohrtypen, jeweils verfügbar in den Profil-Varianten grob und fein. Die Komponenten sind für Einsatztemperaturen von -40 bis +105 Grad Celsius zugelassen, das Wellrohr für Hochtemperatur-Anwendungen sogar bis +150 Grad Celsius. Auch gegenüber mechanischen und chemischen Belastungen erweist sich das ProTect-Wellrohrsystem als überaus widerstandsfähig. Zusätzlich verfügt es über eine sehr gute Witterungs- und UV-Beständigkeit. Einige Ausführungen erfüllen sogar die höchsten Brandschutznormen für Schienenfahrzeuge nach EN 45545-2.

Verdrehbare Fittings für jede Bewegung

Die ProTect-Fittings sorgen für das Plus an Sicherheit: Mit dem charakteristischen Sicherungsring sind sie kompatibel zu allen ProTect-Wellrohren mit feinem und grobem Profil. Das garantiert auch bei Vibrationen und dynamischen Belastungen eine sichere und dauerhafte Verbindung. Bei der Montage wird das Wellrohr mit einem bewussten Verriegelungsvorgang im Fitting arretiert, was die Betriebssicherheit der Installation erhöht. Ebenso lässt sich die Einheit einfach wieder entriegeln, zum Beispiel für Modifikationen der Anlage. Die Wellrohre vom Typ PA12 in Schwarz und Grau erreichen eine getestete Festigkeit von 15 Millionen Biegewechseln. Das passende Fitting dazu ist die drehbare ProTect-Ausführung, in der das Wellrohr alle Roboterbewegungen verwindungsfrei mitmachen kann. Verfügbar sind in dieser Ausführung gerade, 45-Grad- und 90-Grad-Varianten sowie Y- und T-Verteiler. Das System ist nach RIA (Robotic Industries Association) zugelassen.

Drei Varianten für verschiedene Bedingungen

Die UNI ProTect mit ihren UNI-Dicht-Bauteilen erreicht die hohen IP-Schutzklassen IP 68 und IP 69. Die im Fitting integrierte Kabelverschraubung mit dem bewährten Pflitsch-Prinzip der weichen Quetschung garantiert zudem eine optimale Zugentlastung und sorgt für eine lange Lebensdauer des Kabels. Dadurch wird das im Wellrohr installierte Kabel perfekt abgedichtet. Selbst bei mechanischer Beschädigung des Wellrohrs gelangt bei dieser Premiumausführung keine Feuchtigkeit entlang des Kabels in das Gehäuse. Für weniger dynamisch beanspruchte Einsatzbereiche, beispielsweise in der Peripherie des Roboters, ist das unter anderem nach UL, DNV-GL und EN 45545 zertifizierte ProTect-System auch erhältlich in einer Basisvariante mit der IP-Schutzklasse 66. In der Ausführung mit zusätzlichem Dichtring am Wellrohr erfüllt das System die höchsten Anforderungen der Schutzarten IP 68 und IP 69.

Die hohe Trittfestigkeit und Langzeitstabilität sind Eigenschaften, die gerade im Maschinen- und Anlagenbau wegen der starken Beanspruchung gefragt sind. In Kombination mit der mechanischen und chemischen Beständigkeit erfüllt ProTect somit das Anforderungsprofil für Kunden aus diesem Bereich. Der Aspekt Sicherheit ist gerade in der Bahnindustrie das primäre Auswahlkriterium. Äußere Einflüsse wie Hitze, Kälte und UV-Strahlung fordern die dort verbauten Produkte tagtäglich heraus. Dies bedingt, dass der Schlagfestigkeit der Wellrohre und Fittings eine besondere Bedeutung zukommt. Aber auch das Brandverhalten der Materialien und die Erfüllung der Brandschutzstandards, zum Beispiel nach EN 45545-2, stehen hier im Fokus. Diese Kriterien erfüllt das Wellrohrsystem ProTect zuverlässig. aru

Robotik - Bleiben Sie informiert

Sie interessieren sich für Robotik? Und suchen einen kostenlosen Infodienst, der Sie zuverlässig über die neuesten Entwicklungen in der Branche informiert? Mit unserem Robotik-Newsletter sind Sie immer informiert! Jetzt anmelden und kostenlos von exklusiven Hintergrundberichten, News, Interviews und Erklärinhalten zur professionellen Robotik profitieren!