• Huawei zeigt ein Lego-Modell der Smart Factory. Es werden nicht nur Prozesse in der Fabrik verbessert, sondern auch Logistikprozesse bis zum Kunden. Foto: Felicitas Heimann

    Huawei zeigt ein Lego-Modell der Smart Factory. Es werden nicht nur Prozesse in der Fabrik verbessert, sondern auch Logistikprozesse bis zum Kunden. Foto: Felicitas Heimann

  • Schnelles Internet spielt für die Industrie 4.0 eine große Rolle. Huawei zeigt an Stand A26 wie effizient und schnell Industrie-Roboter mit 5G werden. Zwei Kukaroboter begleiten aktuelle Chart-Hits an den Drums. Foto: Felicitas Heimann

    Schnelles Internet spielt für die Industrie 4.0 eine große Rolle. Huawei zeigt an Stand A26 wie effizient und schnell Industrie-Roboter mit 5G werden. Zwei Kukaroboter begleiten aktuelle Chart-Hits an den Drums. Foto: Felicitas Heimann

  • Auch bei der Deutschen Telekom spielen Roboter eine zentrale Rolle. Der kleine Roboter Pepper begrüßt Standbesucher und zeigt an einem Touchpanel die Neuheiten des Unternehmens. Foto: Felicitas Heimann

    Auch bei der Deutschen Telekom spielen Roboter eine zentrale Rolle. Der kleine Roboter Pepper begrüßt Standbesucher und zeigt an einem Touchpanel die Neuheiten des Unternehmens. Foto: Felicitas Heimann

  • Ansonsten geht es bei der Telekom bekannt pink zu. Der deutsche Kommunikationsriese wird gut besucht. Foto: Felicitas Heimann

    Ansonsten geht es bei der Telekom bekannt pink zu. Der deutsche Kommunikationsriese wird gut besucht. Foto: Felicitas Heimann

  • SAP macht mit einer filigranen Roboterhand auf seinen Partner Mitsubishi Electric in Halle 17, Stand D40 aufmerksam. Beide arbeiten im Bereich Digital Services zusammen. Foto: Felicitas Heimann

    SAP macht mit einer filigranen Roboterhand auf seinen Partner Mitsubishi Electric in Halle 17, Stand D40 aufmerksam. Beide arbeiten im Bereich Digital Services zusammen. Foto: Felicitas Heimann

  • Die direkte Zusammenarbeit von Mensch und Maschine gibt es bei Bosch, Stand C26 zu sehen. Der Roboter Apas assistiert Mitarbeitern bei monotonen Abläufen oder ergonomisch ungünstigen Bewegungsabläufen. Foto: Felicitas Heimann

    Die direkte Zusammenarbeit von Mensch und Maschine gibt es bei Bosch, Stand C26 zu sehen. Der Roboter Apas assistiert Mitarbeitern bei monotonen Abläufen oder ergonomisch ungünstigen Bewegungsabläufen. Foto: Felicitas Heimann

  • Unter anderem zeigt Intel mit einer alten Druckmaschine ein Relikt aus der Vergangenheit. Auch hier arbeitet der Mensch schon eng mit der Maschine zusammen. Zu sehen in Halle 7, Stand D12. Foto: Felicitas Heimann

    Unter anderem zeigt Intel mit einer alten Druckmaschine ein Relikt aus der Vergangenheit. Auch hier arbeitet der Mensch schon eng mit der Maschine zusammen. Zu sehen in Halle 7, Stand D12. Foto: Felicitas Heimann

  • IBM zeigt an seinem Stand ein Connected Car. Messebesucher können sich ins Auto setzen. Was sie nicht wissen: das Auto wird gehackt. Foto: Felicitas Heimann

    IBM zeigt an seinem Stand ein Connected Car. Messebesucher können sich ins Auto setzen. Was sie nicht wissen: das Auto wird gehackt. Foto: Felicitas Heimann

  • Damit will IBM zeigen, wie leicht von außen Pedale, Geschwindigkeit und Lenkrad manipuliert werden können. Gleichzeitig bieten sie die Lösung Qdatar an. Hier wird das Fahrzeug in Echtzeit überwacht. Bei Fremdeinwirkung setzt das System ein Alarm ab und bringt das Fahrzeug sicher zum Stehen. Foto: Felicitas Heimann

    Damit will IBM zeigen, wie leicht von außen Pedale, Geschwindigkeit und Lenkrad manipuliert werden können. Gleichzeitig bieten sie die Lösung Qdatar an. Hier wird das Fahrzeug in Echtzeit überwacht. Bei Fremdeinwirkung setzt das System ein Alarm ab und bringt das Fahrzeug sicher zum Stehen. Foto: Felicitas Heimann