Phil Crowther, ABB, Bild: ABB
Phil Crowther ist Produktmanager bei ABB, Bild: ABB

Wie haben es die Konstrukteure von ABB geschafft, Yumi so sicher zu machen, dass er ein kollaborativer Roboter werden konnte, beziehungsweise, dass er als „inhärent sicher“ bezeichnet werden kann?

Sicherheit liegt in der DNA von Yumi. So, wie das Skelett eines menschlichen Arms von Muskeln umgeben ist, besitzt Yumi ein leichtes, aber dennoch festes Magnesiumskelett mit einer Kunststoffummantelung, die mit einer weichen Schutzpolsterung versehen ist. Dadurch werden die bei unerwarteten Zusammenstößen wirkenden Kräfte in hohem Maße absorbiert. Wie ein menschlicher Arm besitzt Yumi keine Quetsch- und Klemmstellen, sodass keine empfindlichen Teile beim Öffnen und Schließen der Achsen zwischen gegenüberliegenden Flächen zerdrückt werden können.

Mit seinen menschenähnlichen Abmessungen ist Yumi äußerst kompakt. Seine beiden Arme mit jeweils sieben Freiheitsgraden ermöglichen ihm ein hohes Maß an Wendigkeit und Präzision an einem kompakten, für Menschen ausgelegten Arbeitsplatz. Yumi wiegt nur 35 Kilogramm und besitzt ein integriertes Steuerungssystem und eine integrierte innenliegende Verkabelung für eine Vielzahl von Ein- und Ausgängen einschließlich Druckluft und digitaler Signale. Außerdem arbeitet er mit normalem Haushaltsstrom, wie er überall auf der Welt zu finden ist. Gleichzeitig ist er portabel und beliebig umsetzbar.

Trifft Yumi auf ein unerwartetes Hindernis, zum Beispiel bei einer Kollision mit einem Kollegen, kann er seine Bewegung binnen Millisekunden anhalten. Anschließend kann die Bewegung wieder per Knopfdruck neu gestartet werden. In Kombination mit der Schutzpolsterung wird dadurch die Sicherheit für menschliche Werker drastisch erhöht. Selbst mit diesen inhärenten Sicherheitsmerkmalen ist Yumi unglaublich schnell und präzise. Er kann mit einer Genauigkeit von 0,02 Millimetern immer wieder an denselben Punkt im Raum zurückzukehren und bewegt sich mit einer maximalen Geschwindigkeit von 1500 Millimetern pro Sekunde.

Wie ist die Sicherheit des Roboters nachgewiesen? Welche Zertifizierungen hat er, beziehungsweise welche stehen möglicherweise noch aus oder wären wünschenswert?

Der TÜV Süd hat bestätigt, dass Yumi die einschlägigen Sicherheitsnormen und die der Maschinenrichtlinie erfüllt. Er ist auch nach UL-Standard zertifiziert, wir empfehlen aber in jedem Fall, eine unabhängige Risikobeurteilung durchführen zu lassen.