• Um den Anforderungen an eine vollflexible Fertigung in der Elektronikindustrie und weiteren Industrien gerecht zu werden, hat ABB mit Yumi einen kollaborierenden Zweiarm-Roboter für die Kleinteilmontage entwickelt. Die Roboterlösung umfasst flexible Greifhände, Teile-Zuführsysteme, kamerabasierte Teileerkennung sowie eine leistungsfähige Robotersteuerung. Bild: ABB

    Um den Anforderungen an eine vollflexible Fertigung in der Elektronikindustrie und weiteren Industrien gerecht zu werden, hat ABB mit Yumi einen kollaborierenden Zweiarm-Roboter für die Kleinteilmontage entwickelt. Die Roboterlösung umfasst flexible Greifhände, Teile-Zuführsysteme, kamerabasierte Teileerkennung sowie eine leistungsfähige Robotersteuerung. Bild: ABB

  • Auf der Hannover Messe 2015 war Yumi von ABB einer der Robotik-Stars. Bild: Hannover Messe

    Auf der Hannover Messe 2015 war Yumi von ABB einer der Robotik-Stars. Bild: Hannover Messe

  • Mit einer Nutzlast von 35 Kilogramm ist der kollaborative Roboter CR-35iA von Fanuc, der weltweit stärkste seiner Klasse. Mit einer Reichweite von bis zu 1,8 Metern und internationaler Sicherheitszertifizierung übernimmt er Tätigkeiten, die Menschen bis heute alleine machen mussten, wie das Handling schwerer Lasten. Bild: Fanuc

    Mit einer Nutzlast von 35 Kilogramm ist der kollaborative Roboter CR-35iA von Fanuc, der weltweit stärkste seiner Klasse. Mit einer Reichweite von bis zu 1,8 Metern und internationaler Sicherheitszertifizierung übernimmt er Tätigkeiten, die Menschen bis heute alleine machen mussten, wie das Handling schwerer Lasten. Bild: Fanuc

  • Integrierte Kraftsensoren und eine verlässliche Soft-Cover-Gummioberfläche sorgen dafür, dass der CR-35iA bei sanfter Berührung sofort und sicher stoppt und einfach beiseite geschoben werden kann. Bild: Fanuc

    Integrierte Kraftsensoren und eine verlässliche Soft-Cover-Gummioberfläche sorgen dafür, dass der CR-35iA bei sanfter Berührung sofort und sicher stoppt und einfach beiseite geschoben werden kann. Bild: Fanuc

  • Um ihn zu teachen, führt der Bediener den LBR iiwa von Hand in die gewünschten Positionen, während die Koordinaten angefahrener Bahnpunkte im Roboterprogramm gespeichert werden. Bild: Kuka

    Um ihn zu teachen, führt der Bediener den LBR iiwa von Hand in die gewünschten Positionen, während die Koordinaten angefahrener Bahnpunkte im Roboterprogramm gespeichert werden. Bild: Kuka

  • Kuka Mobile Robotik iiwa (KMR iiwa), ein neuer, intelligenter und mobiler Helfer, vereint den sensitiven und nachgiebigen LBR iiwa mit einer omnidirektional verfahrbaren und mobilen Plattform von Kuka. Bild: Kuka

    Kuka Mobile Robotik iiwa (KMR iiwa), ein neuer, intelligenter und mobiler Helfer, vereint den sensitiven und nachgiebigen LBR iiwa mit einer omnidirektional verfahrbaren und mobilen Plattform von Kuka. Bild: Kuka