Queen Mary 2 in Hamburg: Die Kreuzfahrtbranche befindet sich im Aufwind (Bild: Markus Lechtenböhmer

Queen Mary 2 in Hamburg: Die Kreuzfahrtbranche befindet sich im Aufwind (Bild: Markus Lechtenböhmer - Fotolia.com)

Der Boom der Kreuzfahrtindustrie eröffnet auch für Zulieferer von Licht-, Ton- und Küchentechnik neue Geschäftsfelder. Doch wie in die Branche einsteigen? Für Neulinge könnte der “Suppliers’ Workshop” auf der Messe Seatrade Europe interessant sein. Zulieferer haben dort die Möglichkeit, direkt mit Unternehmen wie Meyer Werft und Neptun Werft in Kontakt zu treten.

Die Auftragsbücher vieler europäischer Werften für Kreuzfahrtschiffe sind gut gefüllt. In den Orderbüchern stehen für den Zeitraum 2015 bis 2018 derzeit 29 Schiffe. Sieben neue Kreuzfahrtschiffe gehen schon 2015 auf Reisen und für die Meyer Werft gibt es bereits weitere Aufträge. Der US-Konzern Carnival will von 2019 bis 2022 neun Kreuzfahrtschiffe für seine verschiedenen Marken bauen lassen. Fünf der Milliarden-Aufträge gehen an die italienische Fincantieri-Werft, vier an die Meyer Werft in Deutschland und Finnland. Weitere Aufträge von Royal Caribbean, Norwegian Cruise Line und MSC kommen hinzu.

All diese Schiffe wollen eingerichtet und ausgestattet werden – für maritime Lieferanten bietet sich dabei die große Möglicheit, vom wachsenden Markt zu profitieren. 2014 gaben Kreuzfahrtreedereien für Ausrüstung, Dienstleistungen und Proviant ihrer Schiffe allein in Europa 6,97 Milliarden Euro aus, Tendenz steigend (laut Contribution of Cruise Tourism to the Economies of Europe 2015 Edition).

Vertreter der Werften treffen

„Die Werften sind händeringend auf der Suche nach guten Zulieferern aus den Bereichen Licht, LED und Möbel. Besonders gefragt sind dabei Unternehmen, die sich dem Innenausbau verschrieben haben“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. Der Suppliers’s Workshop richtet sich insbesondere an Neueinsteiger, die den Markt bislang nicht kennen.

Besonders gesucht sind Unternehmen aus den Bereichen Hotel- und Gastronomieeinrichtung und -ausstattung, Küchentechnik, Wäschereimaschinen, Schließsysteme, Licht und Ton sowie EDV. Weitere Zielgruppen sind Anbieter kompletter Konzepte für Restaurants, Theater und ähnlicher Einrichtungen an Bord.

Die Veranstaltung findet am zweiten Tag der Messe statt, am 10. September 2015. Auf dem Programm steht eine Vorstellung der Schiffbauunternehmen Meyer Werft und dem Spezialisten für Flusskreuzfahrtschiffe Neptun Werft. Anschließend sind individuelle Gespräche zwischen Werft und Zulieferer geplant mit je 15 Minuten Dauer.

An der Fertigstellung eines Kreuzfahrtschiffes sind bei der Meyer Werft in der Regel bis zu 800 regionale und überregionale Lieferanten beteiligt. Mit Unternehmen im Umkreis von etwa 150 Kilometern um die Werft in Papenburg realisiert Meyer Werft momentan etwa 200 Millionen Euro Umsatz pro Jahr.

Allerdings ist eine größere Distanz kein Hindernis: „Um erfolgreich zu sein, müssen wir heutzutage auch global denken“, sagt Ralf Sempf, Leiter Materialwirtschaft/Einkauf und fährt fort. „Rund 25 Prozent des Beschaffungsvolumens kaufen wir daher heute außerhalb von Deutschland ein, schwerpunktmäßig in Europa.“ do

Autorin: Saskia Jöhnk, Hamburg Messe und Congress

Weitere Informationen:

Weitere Infos und Registrierung