Bild: NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH
Um alle Anforderungsbereiche eines maritimen Einsatzes abzudecken, hat die NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH vier verschiedene Produktserien entwickelt, die universell als Transfer- und Boosteraggregate in Schiffen und Werften sowie auf Offshore-Plattformen einsetzbar sind. Mit den NEMO®-Exzenterschnecken-, TORNADO®-Drehkolben-, NOTOS®-Schraubenspindel- und NETZSCH Macerator-Pumpen werden unterschiedlichste Anwendungsbereiche abgedeckt – vom Kraftstoff- oder Schlammtransport über das Be- und Entladen bis hin zum Stripping. Bild: NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH

Da gerade auf Schiffen beengte Platzverhältnisse herrschen, bietet sich aufgrund seiner besonders kompakten Bauform bei gleichzeitig hoher Durchflussrate ein weiterer Pumpentyp, die TORNADO®-Drehkolbenpumpe, für den maritimen Bereich an. Verdrängendes Element sind hier zwei Kolben, die gegenläufig rotieren und dabei das Medium schonend aber kontinuierlich weitertransportieren. Auch bei dieser Variante ist die Fördermenge unabhängig von der Viskosität des Mediums. Besonders die Pumpen des Typs TORNADO® T2 wurden eigens auf die Anforderungen des Einsatzes auf hoher See ausgelegt: Sie tragen nicht nur dem geringen verfügbaren Platz an Bord Rechnung, sondern reduzieren auch den Aufwand für Ersatzteilbevorratung und Instandhaltung. Anstelle eines komplexen und voluminösen Gleichlaufgetriebes verfügt das Aggregat über ein ölfreies Synchronisationsgetriebe mit Riementrieb, das das Gewicht der Pumpe um mindestens 30 Prozent reduziert und für eine sehr geringe Einbautiefe sorgt. Außerdem ist der gesamte Mechanismus weniger anfällig für Fehler, wodurch das Sortiment an Ersatzteilen sehr knapp gehalten werden kann.

Da der Riementrieb nicht geschmiert wird, entfallen auch die aufwändigen Schmiermittel-Wechsel und die Gefahr umweltschädlicher Leckagen. Sollten dennoch Service- oder Reparaturarbeiten erforderlich werden, lassen sich diese durch die besondere Konstruktion unkompliziert und schnell erledigen. Lediglich die Antriebsabdeckung muss demontiert werden, dann kann man auf das komplette Synchronisationsgetriebe, einschließlich der Riemen zugreifen. Dadurch wird der Arbeitsaufwand auf ein Minimum reduziert und die Stillstandszeiten verkürzt. Gleiches gilt für den Pumpenraum: Hier wurde die Befestigung der beiden Drehkolben verändert. Statt der üblichen Verschraubung mit der Welle werden die Rotoren mittels Spannelementen außerhalb des Pumpenraums fixiert, so dass sie sich mit wenigen Handgriffen entnehmen, austauschen und neu einsetzen lassen. Diese Pumpen, die trotz ihrer geringen Größe ein Fördervolumen von bis zu 1000 m³/h haben, können unter anderem als Be- und Entlade-Pumpe eingesetzt werden, aber auch für den Transfer von industriellem Altöl, Multiphasen-Gemischen, Bohrabfällen und -schlamm.

Aggregate für hohen Druck

Die NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH hat zudem eine Reihe von NOTOS®-Schraubenspindelpumpen entwickelt, die auch auf engem Raum Drücke von bis zu 80 bar erzeugen können und mit Fluidtemperaturen von bis zu 300 °C zurechtkommen. Durch eine Reihe von konstruktiven Neuerungen nach dem Prinzip des High Efficiency Unique Design (HEUD), hinsichtlich des Spindelprofils und des Pumpenraums, sind sie besonders effizient. Die verwendeten, stabilen Metalle – je nach Anforderung kann es sich beispielsweise um einfachen Grauguss, Chrom-Nickel-Stahl, Duplex oder Hastelloy-Legierungen handeln – ermöglichen es, bei der Fertigung sehr enge Toleranzen zwischen den dynamischen und statischen Bauteilen anzusetzen, da sich die Komponenten im Betrieb kaum verformen. Dadurch wird der Rückstrom minimal gehalten und das Verhältnis von Förderleistung zu eingesetzter Energie verbessert.

Bei der NOTOS® 2NS-Reihe handelt es sich um eine zweispindelig einflutige Schraubenspindelpumpe. Die Antriebsspindel überträgt das Drehmoment mittels eines hydrodynamischen Films auf die zweite, passiv angetriebene Spindel. Beide bilden zusammen mit dem Gehäuse Förderkammern, wobei die Durchflussrate von Rotationsgeschwindigkeit, Spindeldurchmesser und Spindelsteigung bestimmt wird. Für die Schmierung sorgt das Medium selbst, eine leichte Schmierfähigkeit des Förderguts ist daher Voraussetzung bei diesem Typ. Dieses NOTOS®-Schraubenspindelmodell, das Förderleistungen bis 500 m³/h erreicht, wird daher für die Zirkulation von Schmierölen, beispielsweise im Maschinenraum eines Schiffes eingesetzt.

Die dreispindelig einflutige NOTOS® 3NS-Pumpe zeichnet sich zusätzlich durch eine neuartige, patentierte Mediumsabführung – einen doppelten Auslauf mit konischer Verbreiterung am Ende der Antriebsspindel – aus, wodurch Turbulenzen am Auslauf und der damit in Zusammenhang stehende Energieverbrauch durch Strömungsverluste deutlich verringert werden. Bei der 3NS liegt die maximale Förderrate bei 200 m³/h, sie wird beispielsweise für die Versorgung von Schiffsdieselmotoren mit Brennstoff und Schmierölen verwendet.

Förderraten bis 1.500 m³/h sind mit der zweispindelig doppelflutigen NOTOS® 4NS möglich. Da sich bei dieser Variante die Förderspindeln nicht berühren, lassen sich damit sogar nicht-schmierende Medien transportieren. Wegen ihrer hohen förderrate und dem guten Ansaugverhalten wird diese Pumpentype häufig zum Be- und Entladen von flüssigem Frachtgut eingesetzt.

www.netzsch.com