Bild: Mauritius Martin

Bild: Mauritius Martin / adobe.stock.com

Auch wenn sich die Produkte im Schiffbau dank ihrer Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bereits durchgesetzt haben: Die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden hat dazu geführt, dass der Schweizer Hydraulikspezialist Wandfluh sein NG10-Schieberventilprogramm komplett überarbeitet hat. Dabei hat sich der Hersteller auf die direkt- und vorgesteuerte Ausführung fokussiert. Durch die Wahl eines optimierten Gusskörpers wurde nicht nur das Gewichts-Leistungsverhältnis massiv verbessert, sondern auch die Delta-p-Werte und der maximale Durchfluss sind stark erhöht worden. Diese Überarbeitung dient dazu, dass im Bereich von Schiffs- und Hafenanlagen die Funktionen effizienter betrieben werden können. Effizienter bedeutet, dass die vorgesteuerten Ventile mit einer relativ geringen Magnetleistung arbeiten und so einen großen Nutzen für den Betreiber hervorrufen.

Direktgesteuerte Ausführungen

Ventil WDMFA10, Bild: Wandfluh
Das Ventil WDMFA10. Bild: Wandfluh

Die Palette beruht auf dem Gusskörper, welcher für das direktgesteuerte, aber auch für das vorgesteuerte Ventil verwendet wird. Alle Ausführungen halten 350 bar Systemdruck aus, einzelne sogar 420 bar. Mit der direktgesteuerten Version können 160 Liter pro Minute kontrolliert geschaltet werden und dies bei sehr geringem Delta p. Um bei sensiblen Anlagen die Druckschläge zu reduzieren, wurde ein weichschaltendes Schieberventil entwickelt. Durch Anpassung von Dämpfungsdüsen werden die Ventile individuell auf die Anwendung optimiert. Falls eine feinfühlige Volumenstromregelung im Zentrum steht, dann ist die Wahl eines Proportional-Schieberventils richtig. Bis zu hundert Liter pro Minute kontrollieren diese Proportionalventile hysteresearm den Volumenstrom. Durch Strömungssimulation und Strömungsoptimierung konnten die Strömungskräfte im Ventil sehr klein gehalten werden, was sich positiv auf die Durchflussmenge im oberen Druckbereich auswirkt. Ein großes Augenmerk wurde zudem auf die symmetrische Auslegung des Ventils gelegt. Somit besitzen die Ventile in beiden Funktionsrichtungen die gleiche Charakteristik.

Verschiedene Ansteuergeräte

 Ex-Schutzventil, Bild: Wandfluh
Vorgesteuertes Ex-Schutzventil WVBFA10. Bild: Wandfluh

Um die Ventile noch präziser betreiben zu können, stehen verschiedenste elektronische Ansteuergeräte im Programm des Herstellers. Diese sind  auf die Magnete abgestimmt. Mittels eines überlagerten Dithersignals und PWM-Endstufen reagieren die Ventile sehr genau, damit die Anwendung sehr gut kontrollierbar wird. Selbstverständlich können auch geschlossene Regelkreise ausgeführt werden, welche gleichermassen über Feldbusschnittstellen in die übergeordnete Maschinensteuerung eingebunden sind.

Vorgesteuerte Ausführungen

Ventil WVPFA10, Bild: Wandfluh
Das Bild zeigt das Ventil WVPFA10. Bild: Wandfluh

Bestechend ist bei den vorgesteuerten Ventilen die kompakte Ausführung, da der Gusskörper mit einem NG4-Mini-Schieberventil vorgesteuert wird. Dadurch reduzieren sich einerseits die Einbaumasse massiv, andererseits wird mit kleineren Magnetströmen gearbeitet. Bei den Schaltventilen reduziert sich die Leistung der Magnete von rund 30 Watt (NG6) auf 20 Watt. Die maximale Schaltleistung erhöht sich auf tolle 160 Liter pro Minute, und dies bei kleinem Delta p. Mit wenger als vier Kilogramm Gewicht ist das vorgesteuerte Schieberventil eines der leichtesten Ventile auf dem Markt. Es ist sogar leichter als direktgesteuerte NG10-Ventile! Das vorgesteuerte Proportionalventil ist mit einem NG4-Mini-Druckregelventil bestückt, was somit auch hier eines der kompaktesten Ventile im Markt ist. Die Vorsteuerung baut bis zu 40 bar Druck auf, um das Hauptventil bis auf 200 Liter pro Minute aufzusteuern. Bei allen vorgesteuerten Ventilen entscheidet der Anwender selber, ob er den Steuerdruck extern oder intern im Ventil verwenden will.

Dass die Ventile mit auswechselbaren Steckspulen ausgerüstet wurden, versteht sich von selbst. Zusätzlich können jedoch die Magnetspulen in den verschiedensten Stecker-Ausführungen, Leistungen und Oberflächenbehandlungen angeboten werden. Wie bei Wandfluh üblich, sind sämtliche Varianten in verschiedensten Sonderausführungen erhältlich,  sei es als Ex-Schutz-Ausführung, mit erhöhtem Korrosionsschutz, mit Schaltstellungsüberwachung oder auch für Tieftemperaturanwendungen. Für alle Bedürfnisse steht eine Lösung bereit. Die Vorsteuerung der Ex-d-Version basiert auf der NG4-Mini-Ventiltechnologie, welche im Standardsortiment der Schaltventile verfügbar ist. Dieser Baukasten gibt der ganzen Modellreihe NG10 die optimale Flexibilität, bei gleichhohen Leistungsdaten wie bei den Ventilen ohne Ex-Schutz-Ausführung. Oft werden die explosionsgeschützten Ventile in Anwendungen mit tiefen Umgebungstemperaturen verwendet. So können auch Versionen der NG10-explosionsgeschützten Ventile für Temperaturbereiche bis -40 Grad Celsius gebaut werden. Die neue Palette wird mit der explosionsgeschützten Proportionalausführung abgerundet. Dieses Hochleistungsventil wird überall dort eingesetzt, wo große Durchflussmengen mit hohem Betriebsdruck in Gas- oder Öl-Anwendungen feinfühlig geregelt werden müssen. aru