Papierwerk des Unternehmens Kabel Premium Pulp & Paper - Bild: SICK-Vertriebs GmbH

Im Papierwerk des Unternehmens Kabel Premium Pulp & Paper fertigen die Mitarbeiter hochwertiges Papier rund um die Uhr. Bild: SICK-Vertriebs GmbH

Das beweist eindrucksvoll das Papierwerk des Unternehmens Kabel Premium Pulp & Paper. Von dunklen Wolken am „Printhorizont“ keine Spur, Rolle um Rolle fertigen die Mitarbeiter hochwertiges Papier rund um die Uhr.

Für den Überblick im mehrschrittigen Produktionsprozess sorgt Kabel Premium Pulp & Paper mit einer RFID-basierten Identifikationslösung, eingebettet in ein leistungsfähiges, kabelloses Übertragungssystem mit Schnittstelle ins werkseigene IT-System. So können die Mitarbeiter bei Kabel jederzeit verfolgen, welchen Produktionsschritt eine bestimmte Papiercharge gerade durchläuft.

Seit 1896 produziert Kabel Premium Pulp & Paper Papier am sprichwörtlichen „laufenden Meter“ für die größten europäische Druckereien. Zunächst stellte das Unternehmen aus Hagen, Westfalen, Zeitungspapier her, mittlerweile hat es sich auf sogenanntes „gestrichenes“ Papier für hochwertige Kataloge und Zeitschriften spezialisiert.

Zwei gigantische Papiermaschinen und 540 Mitarbeiter im Drei-Schicht-Betrieb bewältigen eine Gesamtkapazität von rund 485.000 Tonnen im Jahr. Zehntausende von Papiermetern wickeln sich auf tonnenschwere Rollen, werden entsprechend den Kundenwünschen bearbeitet und schließlich in maßgefertigten Breiten an die Kunden geliefert.

Schwergewicht aus Papier

Das Unternehmen hat sich „gestrichenes“ Papier spezialisiert - Bild: SICK-Vertriebs GmbH
Das Unternehmen hat sich mittlerweile auf sogenanntes „gestrichenes“ Papier für hochwertige Kataloge und Zeitschriften spezialisiert. Bild: SICK-Vertriebs GmbH

Wer in Hagen die Produktion betritt, findet sich in einer eindrucksvollen Welt wieder: Schwere Papierrollen schweben durch die lange Halle. Deckenlaufkrane transportieren sie von einem Verarbeitungsschritt zum nächsten. Abhängig von der jeweiligen Papierdicke enthalten die 7,20 Meter breiten Rollen rund 50.000 - 60.000 Meter Ware und wiegen bis zu 20 Tonnen.

Kabel Premium Pulp & Paper stellt jede der Papierrollen, „Tambour“ im Fachjargon, nach spezifischen Kundenwünschen her. Die mehrstufige Papierproduktion beginnt mit der Herstellung des Basispapiers. Noch sehr rau, eignet es sich nicht für hochwertige Druckprodukte. Deshalb wird das Papier in einem zweiten Schritt „gestrichen“, also von beiden Seiten mit speziellen chemischen Materialien beschichtet. Je nach gewünschter Papierqualität und Oberflächenbeschaffenheit durchläuft der Tambour anschließend noch den Kalander, wo die Oberfläche unter Druck geglättet wird. Der Kalander beseitigt Unebenheiten im Papier, damit beim späteren Bedrucken die Konturen nicht verlaufen. Bevor die Rollen das Werk verlassen, werden sie am Rollenschneider noch auf die individuell gewünschte Breite zugeschnitten, um den Kunden die Verarbeitung zu erleichtern.

Um die tonnenschweren Rollen transportieren zu können, wird das Papier auf Metallkerne gewickelt. Diese „Tambourkerne“ aus robustem Metall werden an den jeweiligen Produktionsschritten an den Enden eingehängt und so auch von den Deckenlaufkranen transportiert. Rund hundert dieser Tambourkerne sind in Hagen kontinuierlich im Einsatz.