TB20. Dezentrales Feldbus I/O-System - Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

TB20. Dezentrales Feldbus I/O-System - Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

Der EtherCAT-Buskoppler erkennt die angeschlossenen Peripheriemodule und kann die E/A-Daten automatisch einem EtherCAT-Mapping zuordnen. Der Koppler ist ein EtherCAT-Slave mit Unterstützung des Modular Device Profiles (MDP) und mit dem großen E/A-Abbild von bis zu 1024 Byte können auch umfangreiche und komplexe Anlagen realisiert werden.

Die Konfiguration des Systemaufbaus und die Parametrierung der Module kann mit der kostenlosen SoftwareTB20-ToolBox einfach erstellt und in den Koppler übertragen werden. Alternativ kann die Konfiguration auch über das CoE-Objektverzeichnis bearbeitet werden.

Des Weiteren kommt der EtherCAT-Buskoppler mit folgenden Vorzügen des TB20 I/O-Systems: Bis zu 64beliebige I/O-Module können angereiht werden und erweitern das System mit zahlreichen Funktionen. Hot-Swop, integriertes Netzteil zur Einspeisung der Spannungsversorgung für die I/O-Module und eine USB-Device-Schnittstelle zur Onlinediagnose über die TB20-ToolBox. Neben der Diagnose eines laufenden TB20-Aufbaus ist eine testweise Inbetriebnahme, wenn noch kein EtherCAT-Master verbunden ist (Simulationsbetrieb/IO-Check), ebenso möglich.

Eigenschaften

  • Buskoppler mit folgenden EtherCAT-Funktionen: Modular Device Profile (MDP), automatisches Mapping, CoE-Objektverzeichnis
  • 1024 Bytes Eingangs/Ausgangs-Daten
  • Reduzierte Wartungs- und Stillstandszeiten durch Hot-Swop fähige Module
  • TB20-ToolBox – einfache Konfiguration, Simulation und Diagnose des Systems

www.helmholz.de

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?