Automatisierung in China, Bild: Chinaforum Bayern, Staufen

93 Prozent der deutschen Wirtschaftsvertreter halten eine zunehmende Automatisierung in China für notwendig. Das ergab eine aktuelle Studie des Chinaforum Bayerns und der Unternehmensberatung Staufen. Bild: Chinaforum Bayern, Staufen

Nur vier Prozent sind der Ansicht, China habe inzwischen mit Deutschland gleichgezogen. Mehr als drei von vier Firmen sind zudem der Meinung, dass die chinesische Wirtschaft es auch in den nächsten fünf Jahren nicht schaffen wird, die deutschen Konkurrenten in der Automatisierung einzuholen.

Das belegt eine Studie der Unternehmensberatung Fiducia Management Consultants und des Chinaforums Bayern. Für den „China Poll“ wurden mehr als 200 in China tätige deutsche Unternehmen befragt.

Der Weg hin zur Konsum- und Servicegesellschaft

Die Übertragung der Arbeit vom Menschen auf Maschinen gelingt lange nicht so schnell wie von der chinesischen Regierung angestrebt. Diese will weg von der Fabrik der Welt und hin zu einer Konsum- und Servicegesellschaft.

Doch jeder dritte befragte China-Experte in Unternehmen attestiert der führenden asiatischen Volkswirtschaft in den vergangenen drei Jahren nur wenige Erfolge auf diesem Weg. Lediglich 16 Prozent sehen große Fortschritte.

Anstrengungen müssen verstärkt werden

China wird in den kommenden Jahren seine Anstrengungen bei der Automatisierung noch deutlich verstärken müssen“, sagt Stefan Kracht, Geschäftsführer China Consulting bei Fiducia Management Consultants. „Steigende Lohnkosten lassen dem Land keine andere Wahl. Zumal die demografische Entwicklung mit schrumpfender Bevölkerung in Zukunft nur durch einen verstärkten Einsatz von Maschinen kompensiert werden kann.“ Entsprechend halten 93 Prozent der befragten Unternehmen eine zunehmende Automatisierung in China für notwendig.

Inzwischen ist das Reich der Mitte zwar der größte und am schnellsten wachsende Robotermarkt weltweit, wie die aktuellen Statistiken der internationalen Robotervereinigung IFR zeigen. Auf 30 Roboter kamen 2013 knapp 10.000 Beschäftigte. In Deutschland sind es jedoch immer noch fast zehnmal so viele (282 Roboter pro 10.000 Beschäftigte).

Industrierobotern zwischen 2003 und 2016, Bild: IFR Statistic Department, VDMA
Aktuelle Statistik der weltweiten Wachstumsprognose von Industrierobotern zwischen 2003 und 2016. Bild: IFR Statistic Department, VDMA

„Mit zunehmender Automatisierung wird China eine deutliche Steigerung der Produktivität erzielen können. Dies ist vor dem Hintergrund des anziehenden Wettbewerbs für das Land unverzichtbar“, sagt Stefan Geiger, Geschäftsführer des Chinaforums Bayern. „Dabei wird der Automatisierung in der Automobilbranche, der Elektroindustrie sowie im Maschinen- und Anlagenbau das größte Potenzial bescheinigt, wie unsere Studie zeigt.“