suns07butterfly

Bild: suns07butterfly - Fotolia

Doch auch für den deutschen Export ist die Türkei ein wichtiger Handelspartner und steht auf Platz 14 der bedeutenden Abnehmer deutscher Produkte.

Die Wirtschaft der Türkei bleibt auf Wachstumskurs, vermeldete noch im Mai 2016 Germany Trade & Invest gtai in seinen Wirtschaftsperspektiven. So solle das Bruttoinlandsprodukt in diesem und im kommenden Jahr zwischen vier und fünf Prozent zulegen – trotz gestiegender politischer Risiken durch die Flüchtlingskrise und der anhaltenden Gewalt in Syrien und Irak. Das war noch vor dem Putschversuch des Militärs in der Türkei und den darauffolgenden politischen Säuberungen in Staat und Militär.

„Die türkische Wirtschaft hat sich in Zeiten globaler und inländischer Turbulenzen bereits in der Vergangenheit als sehr widerstandsfähig erwiesen“, wirbt Adnan Dalgakiran als Präsident der türkischen Maschinenbauvereinigung Turkish Machinery für Besonnenheit. Die Entscheidungsträger der türkischen Wirtschaft hätten unterstrichen, dass alle vor den jüngsten Ereignissen beschlossenen Maßnahmen (mittelfristige Wirtschaftsplanung der Türkei) unverändert fortgesetzt würden und man darüber hinaus weitere Investitions- und Förderpakete entwickeln werde. „Die Versorgung unserer Lieferketten – beginnend mit Rohstoffen bis hin zur Lieferung fertiger Produkte – ist auch zukünftig sichergestellt und wird weiterhin wie gewohnt eingehalten“, sagt der Verbandsvorsitzende.

Als Ansprechpartner in Deutschland lege Turkish Machinery auch in Zukunft das Augenmerk auf die Intensivierung der deutsch-türkischen Zusammenarbeit, die Generierung von Kooperationen, auf die Förderung des Technologietransfers sowie auf gemeinsame Projekte im Bereich Forschung und Entwicklung.

Hier ist bereits viel passiert in den vergangenen Jahren. So hat 2015 der schon 1990 gegründete Verband der türkischen Maschinenbauer MIB gemeinsam mit dem halbstaatlichen Dachverband der exportierenden Maschinenbauer MAIB sowie zwölf weiteren Vereinen den Dachverband Makfed gegründet, der sich als Föderation aller türkischen Branchenverbände versteht und als Sprachrohr für die Maschinenbauindustrie im In- und Ausland dienen soll. Viele der Gründervereine von Makfed sind gleichzeitig in Europa beziehungsweise in Deutschland in entsprechenden Fachverbänden aktiv. Ein erster Vorstoß in der internationalen Vertretung konnte schon vollzogen werden.

Als einzige Föderation des Maschinensektors der Türkei wurde Makfed in den Dachverband Orgalime, dem europäischen Wirtschaftsverband für Maschinenbau, Elektro- und Elektronikindustrie sowie Metallverarbeitung, aufgenommen. Damit soll diese ohnehin wettbewerbsfähige Branche ihre Wettbewerbsfähigkeit im Rahmen der Mitgliedschaft bei Orgalime weiter steigern können, so der Verband.

Die türkischen Maschinenbauverbände stellen ihre Produkte auf vielen Messen wie der Bauma, der Hannover Messe oder der EMO aus; deutsche Unternehmen präsentieren ihre Produkte unter anderem im Gegenzug auf den WIN-Messen in der Türkei.