Preview zur Hannover Messe 2017

Sie gaben die Topthemen zur Hannover Messe 2017 auf der Preview am 9. Februar bekannt: Dr. Ansgar Kriwet, Vertriebsvorstand, Festo; Tadeusz Koscinski, Stellvertretender Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Polen; Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe; Prof. Dr. Sami Haddadin, Entwickler von Franka Emika, Direktor Institut für Regelungstechnik, Leibniz Universität Hannover. (v.l.n.r.) Bild: Deutsche Messe

Mit einer Rekordzahl von mehr als 500 Anwendungsbeispielen für Industrie 4.0, lernfähigen Robotern mit reichlich Feingefühl und technischen Lösungen für die Energiewende öffnet die Hannover Messe vom 24. bis 28. April ihre Tore. „Die Technologien für eine erfolgreiche Digitalisierung der industriellen Produktion sind ausgereift“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe. „Jetzt kommt es darauf an, dass die Entscheider aus Industrie und Energiewirtschaft erkennen, welche direkten und langfristigen Vorteile sie aus der Digitalisierung für ihr Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle und ihre Mitarbeiter ziehen können.“ Integrated Industry – Creating Value lautet deshalb das diesjährige Leitthema.“ 6500 Aussteller werden hierfür vom 24. bis 28. April erwartet.

Digitalisierung und Mensch

Franka Emika - Hannover Messe 2017
Anders als typische Fabrikroboter die so gefährlich sind, dass sie in Käfige gesperrt werden müssen, ist der Cobot Franka Emika vor allem für den Einsatz im Umfeld von Menschen gemacht und kann diese bei Aufgaben unterstützen, ohne sie zu gefährden. Auf der HMI-Preview stellte Sami Haddadin, Entwicklungsingenieur, den Roboter vor. Bild: Franka Emika

Auch in Zeiten allgegenwärtiger Digitalisierung: Der wesentliche Faktor für den Unternehmenserfolg ist und bleibt der Mensch. Durch Industrie-4.0-Technologien werden die Tätigkeiten des Fabrikarbeiters abwechslungsreicher. Er ist zunehmend Problemlöser, Entscheider, Innovator und Treiber für mehr Wertschöpfung. Doch auch das geschieht nicht von allein. Entscheidend ist, dass Qualifizierungsmaßnahmen Fachkräfte auf die neue Arbeitswelt 4.0 vorbereiten. „In einer agilen und flexiblen Fabrik wird der Facharbeiter lernen, mit Virtual Reality und Augmented Reality, Datenbrillen und Tablets umzugehen. All diese spannenden neuen Werkzeuge der Digitalen Fabrik werden auf der Hannover Messe 2017 eine prominente Rolle spielen“, erklärt Köckler. Wie Mensch und Maschine in Zukunft zusammenarbeiten werden, sollen außerdem kollaborative Roboter auf der Hannover Messe 2017 zeigen.

Neue Geschäftsmodelle und Startups

Integrated Industry geht über die intelligente Fabrik hinaus. Produkte bleiben künftig nach der Auslieferung mit dem Hersteller vernetzt und versorgen ihn permanent mit wertvollen Daten. So können Unternehmen zusätzliche internetbasierte Dienstleistungen
entwickeln und auch außerhalb ihrer klassischen Branchengrenzen Märkte erobern. Auf der Hannover Messe 2017 zeigen Zulieferunternehmen, dass sie mit den Mitteln der Digitalisierung Lösungen anbieten können, die schneller, innovativer und stärker individualisiert sind als bisher. „In der Entwicklung ganz neuer Geschäftsmodelle und der Erschließung entsprechender Märkte liegt das größte Wertschöpfungspotenzial der Digitalisierung“, sagt Köckler. „In Hannover werden Kooperationen zwischen IT und Maschinenbau, zwischen Startup und Konzern geschlossen. Tragfähige 4.0-Geschäftsmodelle, aber auch disruptive Business-Ideen – das werden wir im April zu sehen bekommen.“

Young Tech Enterprises in der Halle 3 ist die Zentrale des Startup-Geschehens auf der Hannover Messe. Dort treffen Gründer und junge Unternehmen auf Startup-Netzwerke, Accelerators und Wirtschaftsförderungsgesellschaften sowie Großunternehmen und Investoren. Der Bereich setzt sich aus einer Ausstellung, einem Forum, Pitches, Matchmaking-Events und Workshops zusammen. Weiterhin profitieren die Teilnehmer von den Synergien der Research & Technology in der Halle 2 sowie dem Zugang zu den Tausenden Austellern und Investoren auf der Hannover Messe. Im Jahr 2016 präsentierten sich auf Young Tech Enterprises 116 Aussteller aus 12 Ländern.

Young Tech Enterprises - Hannover Messe 2017
Young Tech Enterprises ist die Plattform für Startups. Bild: Deutsche Messe

Bei dem Wettbewerb „Startup Pitches @ Young Tech Enterprises“ dreht sich alles um die Kürze: Innerhalb von wenigen Minuten muss der Bewerber das Publikum von den Vorteilen seines Produktes überzeugen. Dabei kämpfen 32 Aussteller um 5000 Euro Preisgeld sowie den Gewinn von Befürwortern und Investoren. Das Unternehmen FDX Fluid Dynamix  (Berlin) siegte 2016 mit seinen Osci-Jet-Düsen, die Gase und Flüssigkeiten ohne bewegliche Bauteile mischen.

Hannover Messe 2017: Facts

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die Hannover Messe der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der Hannover Messe 2017.