SPS IPC Drives 2016

Die SPS IPC Drives liefert ihren Fachbesuchern auch in diesem Jahr einen umfassenden Überblick über die einzelnen Komponenten sowie komplette Lösungen der elektrischen Automatisierung. Bild: Mesago

Über 1600 Aussteller, inklusive aller Key Player der Branche, nehmen vom 22. bis 24.11.2016 an der SPS IPC Drives in Nürnberg teil - davon alleine 1100 Aussteller aus Deutschland. Die erwartete Besucherzahl beläuft sich auf 60.000. 60 Prozent der Besucher kommen aus den Bereichen Konstruktion, Entwicklung und Forschung, Geschäftsleitung sowie Produktion. Das gaben die Veranstalter rund um Martin Roschkowski (Geschäftsführer Mesago), Sylke Schulz-Metzner (Bereichsleiterin SPS IPC Drives) und Dr. Peter Adolphs (Pepperl+Fuchs) bekannt.

Aufgrund der positiven Resonanz im Vorjahr und den zunehmenden Herausforderungen in der industriellen Fertigung wird die Halle 3A erneut das Schaufenster für die Industrie-4.0-Area sein. „Die Use Cases der Industrie-4.0-Area sind so gewählt, dass kleine Schritte erkennbar sind, mit denen man sich evolutionär in Richtung Industrie 4.0 entwickeln kann. Hiervon profitieren die Maschinenbauer“, erläutert Dr. Peter Adolphs, Geschäftsführer von Pepperl+Fuchs.

Forum Automation meets IT

SPS IPC Drives Forum Automation meets IT
Sinnbild der Industrie 4.0 war auch 2015 das Forum Automation meets IT. Bild: Mesago

Der Gemeinschaftsstand mit Forum Automation meets IT präsentiert datenbasierte Geschäftsmodelle sowie IT-basierte Lösungen aus der Automatisierung auf dem Weg in die digitale Produktion der Zukunft. Der Gemeinschaftsstand MES goes Automation zeigt, wie durch den Einsatz von MES Auftragsabwicklung und Fertigungsprozesse optimiert werden. Erstmals bereichern außerdem Unternehmen aus dem Bereich Cyber Security wie Airbus Defence and Space, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und Kaspersky die Sonderschau.

Gemeinschaftsstände und Foren mit neuen Impulsen

SPS-Vorschau 2016
V. l. n. r.: Roschkowski, Sylke Schulz-Metzne und Dr. Peter Adolphs gaben erste Fakten zur SPS IPC Drives 2016 bekannt. Bild: ke NEXT

Auf den Gemeinschaftsständen AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik in Halle 4A und Wireless in Automation in Halle 10 können Besucher die Chance nutzen, sich mit Anbietern persönlich über individuelle Probleme oder Spezialthemen auszutauschen. Hier warten jeweils 11 Aussteller.

In den Hallen 2 und 3 gehen die Verbände VDMA und ZVEI in Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen auf Themen ein, die vor allem für Anwenderbranchen relevant sind.

Zahlen zur Automatisierungsbranche

Auch Zahlen zur Automatisierungsbranche gaben Roschkowski, Schulz-Metzner und Adolphs bekannt:

  • So konnte die Automatisierung im ersten Halbjahr 2016 bei einem Volumen von 24,5 Mrd. Euro eine Umsatzsteigerung von 3,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr realisieren.
  • Die Auftragseingänge lagen im gleichen Zeitraum 1,7 Prozent über Vorjahr. Dabei hatten die Elektrischen Antriebe einen leichten Auftragsrückgang zu verzeichnen. Messtechnik und Prozessautomation sind um 4,0 Prozent, Schaltgeräte, Schaltanlagen und Industriesteuerungen um 0,5 Prozent gewachsen.
  • Die deutschen Automatisierungsexporte in die EU lagen im ersten Halbjahr 2016 bei 8,6 Milliarden Euro (+ 6,9 Prozent) [Eurozone: 5,2 Mrd. Euro (+ 6,8 Prozent)]. Nach Asien gingen Ausfuhren von 5,0 Milliarden Euro (+ 6,0 Prozent). In die USA wurden 2,1 Mrd. Euro geliefert (+5,0Prozent).
  • Der anhaltend niedrige Ölpreis bremst Investitionen im Öl-und Gasbereich. Geopolitische Krisen (Türkei, Russland, Brasilien, Südchinesisches Meer) wirken sich ebenfalls dämpfend auf das Wachstum aus.