Energy: Internationale Leitmesse der erneuerbaren und konventionellen Energieerzeugung,

Energy: Internationale Leitmesse der erneuerbaren und konventionellen Energieerzeugung, Energieversorgung, -übertragung und -verteilung. (Halle 11-13, 27, Freigelände). Bild: Deutsche Messe

Rund 100.000 Besucher suchten auf der Hannover Messe 2014 gezielt nach Lösungen aus dem Bereich der Energie- und Umwelttechnik. Bei ingesamt mehr als 180.000 Messebesuchern zeigt das deutlich: Energiethemen stehen im Fokus. Auch in diesem Jahr dürfen sich Interessierte freuen: Mehr als 1000 Anbieter präsentieren Produkte und Lösungen für eine nachhaltige, wettbewerbsfähige und sichere Energieversorgung in den Hallen 11 bis 13 und 27. Wobei genau genommen die Energy nur zu einem kleinen Teil die Halle 11 belegen wird, und sie sich die Halle 27 mit den Leitmessen Wind und MobiliTec teilen wird.

Hintergrundinfo: Wo Interessierte was finden

Hallen 12 und 13: Energieübertragung und -verteilung, Lösungen für ein intelligentes, flexibleres Netz- und Lastmanagement und die Stromverteilung in der Industrie. In Halle 13 befindet sich auch der neue Ausstellungsschwerpunkt Umwelttechnik und Ressourceneffizienz.
Halle 27: Energieerzeugung und -speicherung, neue Konzepte für fossile und erneuerbare Energien, und zur Kraft-Wärme-Kopplung.

Zuhören, diskutieren und anschauen

In Halle 11 finden Interessierte jedoch die Antwort auf eine wichtige Frage. Denn eine der Herausforderungen, die die Energiewende bereithält, sind die neuen Aufgaben, die das Übertragungsnetz künftig übernehmen muss. Um diese so effizient wie möglich zu bewältigen, ist unter anderem auch der Neubau von mehr als 2000 Trassenkilometern für die Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) geplant, die in vielen Fällen sensible Umweltbereiche oder Wohnbebauung passieren. Das von ABB, Halle 11, Stand A35, entwickelte kunststoffisolierte-Gleichstromkabelsystem für Spannungen bis 525 Kilovolt weist eine so hohe Leistungsdichte auf, dass erstmals ein Kabelsystem ungefähr die gleiche Leistung übertragen kann, wie ein Freileitungssystem.

Wer diskutieren möchte, welches Marktdesign die Energiewende braucht und welche Geschäftsmodelle zukunftsfähig sind, wohin sich die Energieerzeugung entwickelt und was das für die Netze bedeutet, der sollte in Halle 12 das Energieforum am Stand C6 aufsuchen. Unter dem Motto „Life needs Power“ erörtern dort Experten die wesentlichen energiepolitischen Rahmenbedingungen und energiewirtschaftlichen Herausforderungen und stellen technologische Lösungen vor, die uns in den nächsten Jahren helfen werden, die Versorgung effizienter, sicherer, umweltverträglicher und wirtschaftlicher zu machen. Im Jahr 2014 hatte das Forum 2500 Zuhörer. Inteessierte finden das aktuelle Programm unter: www.life-needs-power.de/programm/.

In Halle 13 wird in diesem Jahr zum ersten Mal der neue Ausstellungsschwerpunkt Umwelttechnik und Ressourceneffizienz mit dabei sein. Hier finden Interessierte Lösungen für die ökologisch und ökonomisch effizientere Produktion, wie beispielsweise auch für die Wasser- und Luftreinigung. Denn in den unterschiedlichen Bereichen der industriellen Produktion müssen die Abluft und die Umgebungsluft aufbereitet werden.