• Festo - Dr. Ansgar Kriwet, Vertriebsvorstand: "Auf der Hannover Messe 2017 werden wir zum Thema Digitalisierung eine Weltneuheit zeigen, ein neues Kapitel in der pneumatischen Automatisierungstechnik, mit der wir die Brücke zwischen der klassischen Pneumatik und der klassischen elektrischen Antriebstechnik schließen."

- Halle 15, Stand D11

    Festo - Dr. Ansgar Kriwet, Vertriebsvorstand: "Auf der Hannover Messe 2017 werden wir zum Thema Digitalisierung eine Weltneuheit zeigen, ein neues Kapitel in der pneumatischen Automatisierungstechnik, mit der wir die Brücke zwischen der klassischen Pneumatik und der klassischen elektrischen Antriebstechnik schließen." - Halle 15, Stand D11

  • ...Kriwet, Festo: "Digital erweiterte Produkte von Festo beschleunigen Prozesse bei unseren Kunden, vom Konstruktionsprozess der Maschine bis zum Service.“ Bild: Festo

    ...Kriwet, Festo: "Digital erweiterte Produkte von Festo beschleunigen Prozesse bei unseren Kunden, vom Konstruktionsprozess der Maschine bis zum Service.“ Bild: Festo

  • SEW-Eurodrive - Thorsten Götzmann, verantwortlich für Urbane Logistik und Elektromobilität (ganz links im Bild): "Zu Industrie 4.0 werden wir auf der Hannover Messe Beispielinstallationen und Produkte zeigen und wir sehen unsere Aufgabe darin, nach den Plänen zu Industrie 4.0 jetzt in die Produktphase einzusteigen. In unseren eigenen Werken setzen wir bereits Industrie-4.0-Lösungen erfolgreich ein. Auf der einen Seite bieten wir Antriebstechnik, die in 4.0-Installationen eingesetzt wird, auf der anderen Seite bieten wir aber auch die komplette 4.0-Installation inklusive selbstfahrenden Automatisierungssystemen und die Beratung und beides können unsere Besucher auf der Hannover Messe 2017 sehen." 

- Halle 15, Stand F12

    SEW-Eurodrive - Thorsten Götzmann, verantwortlich für Urbane Logistik und Elektromobilität (ganz links im Bild): "Zu Industrie 4.0 werden wir auf der Hannover Messe Beispielinstallationen und Produkte zeigen und wir sehen unsere Aufgabe darin, nach den Plänen zu Industrie 4.0 jetzt in die Produktphase einzusteigen. In unseren eigenen Werken setzen wir bereits Industrie-4.0-Lösungen erfolgreich ein. Auf der einen Seite bieten wir Antriebstechnik, die in 4.0-Installationen eingesetzt wird, auf der anderen Seite bieten wir aber auch die komplette 4.0-Installation inklusive selbstfahrenden Automatisierungssystemen und die Beratung und beides können unsere Besucher auf der Hannover Messe 2017 sehen." - Halle 15, Stand F12

  • ...Beispiel: Mit seinem Applikations-Umrichter Movidrive modular stellt SEW-Eurodrive den ersten Teil einer Produktinnovation vor, die Bestandteil des neuen Automatisierungsbaukastens MOVI-C ist. Mit der Einführung von MOVI-C vollzieht der Bruchsaler Antriebs- und Automatisierungsspezialist einen Generationswechsel bei seiner Technik. Bild: SEW

    ...Beispiel: Mit seinem Applikations-Umrichter Movidrive modular stellt SEW-Eurodrive den ersten Teil einer Produktinnovation vor, die Bestandteil des neuen Automatisierungsbaukastens MOVI-C ist. Mit der Einführung von MOVI-C vollzieht der Bruchsaler Antriebs- und Automatisierungsspezialist einen Generationswechsel bei seiner Technik. Bild: SEW

  • Schunk - Dr. Hartmut Groß, Leiter des Geschäftsbereichs Advanced Solutions: "Im Leichtbau werden wir unter anderem die Themen 3D-Druck, Emobility und Thermomanagement abdecken. Und natürlich dürfen sich unsere Besucher auf zahlreiche weitere Schunk-Produkte freuen." (Anm. d. Redaktion: Wir haben da mal recherchiert: Da wäre beispielsweise das spannende Thema "Intelligente Greifsysteme für die smarte Produktion") - mehr dazu: Halle 17, Stand B26

    Schunk - Dr. Hartmut Groß, Leiter des Geschäftsbereichs Advanced Solutions: "Im Leichtbau werden wir unter anderem die Themen 3D-Druck, Emobility und Thermomanagement abdecken. Und natürlich dürfen sich unsere Besucher auf zahlreiche weitere Schunk-Produkte freuen." (Anm. d. Redaktion: Wir haben da mal recherchiert: Da wäre beispielsweise das spannende Thema "Intelligente Greifsysteme für die smarte Produktion") - mehr dazu: Halle 17, Stand B26

  • Wie die Handhabung in der Smart Factory konkret aussehen wird, zeigt Schunk als  Ausstatter von Robotern und Produktionsmaschinen auf der Hannover Messe 2017 anhand zahlreicher Live-Applikationen. Allein im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration wartet Schunk mit sechs unterschiedlichen Schunk-Co-act-Demonstratoren auf, die eindrucksvoll die Potenziale der barrierefreien Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in unterschiedlichen Branchen veranschaulichen. Bild: Schunk

    Wie die Handhabung in der Smart Factory konkret aussehen wird, zeigt Schunk als Ausstatter von Robotern und Produktionsmaschinen auf der Hannover Messe 2017 anhand zahlreicher Live-Applikationen. Allein im Bereich der Mensch-Roboter-Kollaboration wartet Schunk mit sechs unterschiedlichen Schunk-Co-act-Demonstratoren auf, die eindrucksvoll die Potenziale der barrierefreien Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in unterschiedlichen Branchen veranschaulichen. Bild: Schunk

  • Lenze - Tim Bendig, Leiter des Bereichs Unternehmenskommunikation: "Bei uns erfahren Besucher dieses Jahr welche Vorteile virtuelle Realität für den Maschinen- und Anlagenbau bietet - in der virtuellen Inbetriebnahme, der Instandhaltung und im Maschinen-Training beispielsweise."

- Halle 14, Stand H22

    Lenze - Tim Bendig, Leiter des Bereichs Unternehmenskommunikation: "Bei uns erfahren Besucher dieses Jahr welche Vorteile virtuelle Realität für den Maschinen- und Anlagenbau bietet - in der virtuellen Inbetriebnahme, der Instandhaltung und im Maschinen-Training beispielsweise." - Halle 14, Stand H22

  • Maschinenbau mit dem virtuellen Zwilling: Bei Lenze in Halle 14, Stand H22 bekommen Besucher die Gelegenheit, mit der VR-Brille in einer Fördertechnikanwendung mit Unterstützung eines Roboters virtuell zu agieren. Bild: Lenze

    Maschinenbau mit dem virtuellen Zwilling: Bei Lenze in Halle 14, Stand H22 bekommen Besucher die Gelegenheit, mit der VR-Brille in einer Fördertechnikanwendung mit Unterstützung eines Roboters virtuell zu agieren. Bild: Lenze

  • Weidmüller - Tobias Gaukstern, Factory Automation: "Wir zeigen, wie Maschinenbauer datengetriebene Smart Services realisieren können. Wie das geht? Wir analysieren die Daten, die von der Maschine kommen, suchen relevante Zusammenhänge und identifizieren die sogenannte Smart Data."

- Halle 11, Stand B58

    Weidmüller - Tobias Gaukstern, Factory Automation: "Wir zeigen, wie Maschinenbauer datengetriebene Smart Services realisieren können. Wie das geht? Wir analysieren die Daten, die von der Maschine kommen, suchen relevante Zusammenhänge und identifizieren die sogenannte Smart Data." - Halle 11, Stand B58

  • In den Maschinen- und Anlagen der Industrie fallen eine Vielzahl von Daten an – Temperatur, Druck, Energieverbrauch, Vibrationen, diese Werte werden von Sensoren ständig gemessen, überwacht und der Steuerung bereitgestellt. Es entsteht eine große Datenmenge, die kontinuierlich zunimmt. Aus dieser sehr großen Datenmenge gilt es die jeweils relevanten Daten herauszufiltern und anhand von intelligenten Datenanalyseverfahren auszuwerten, sodass Anomalien frühzeitig erkannt und entsprechende Vorhersagen getroffen werden können. Der Maschinen- und Anlagenbetreiber wird so in die Lage versetzt, pro aktiv zu reagieren, bevor der Fehler auftritt - ungeplante Maschinenstillstände lassen sich vermeiden. Bild: Weidmüller

    In den Maschinen- und Anlagen der Industrie fallen eine Vielzahl von Daten an – Temperatur, Druck, Energieverbrauch, Vibrationen, diese Werte werden von Sensoren ständig gemessen, überwacht und der Steuerung bereitgestellt. Es entsteht eine große Datenmenge, die kontinuierlich zunimmt. Aus dieser sehr großen Datenmenge gilt es die jeweils relevanten Daten herauszufiltern und anhand von intelligenten Datenanalyseverfahren auszuwerten, sodass Anomalien frühzeitig erkannt und entsprechende Vorhersagen getroffen werden können. Der Maschinen- und Anlagenbetreiber wird so in die Lage versetzt, pro aktiv zu reagieren, bevor der Fehler auftritt - ungeplante Maschinenstillstände lassen sich vermeiden. Bild: Weidmüller

  • Igus - Patrik Theisen, Verkaufsleiter International: "2016 haben wir auf der Hannover Messe unsere Smart-Plastics-lösungen vorgestellt. Dieses Jahr geht es bei uns eher um das Thema Lean Assembly. Hier zeigen wir unsere neue Energiekette E41L. Mit dem Baukastensystem sparen Kunden Zeit und Geld bei der einfachen und schnellen Konfektionierung. Und natürlich werden wir auch wieder einige Dinge aus unserem Smart- Plastics-Sortiment zeigen."

- Halle 16, Stand A18

    Igus - Patrik Theisen, Verkaufsleiter International: "2016 haben wir auf der Hannover Messe unsere Smart-Plastics-lösungen vorgestellt. Dieses Jahr geht es bei uns eher um das Thema Lean Assembly. Hier zeigen wir unsere neue Energiekette E41L. Mit dem Baukastensystem sparen Kunden Zeit und Geld bei der einfachen und schnellen Konfektionierung. Und natürlich werden wir auch wieder einige Dinge aus unserem Smart- Plastics-Sortiment zeigen." - Halle 16, Stand A18

  • Dass eine schnelle Konfektionierung Geld und Zeit spart, liegt auf der Hand. Einen Vorteil haben Kunden aber nur dann, wenn die zu konfektionierende Energiekette genau auf dieses Ziel zugeschnitten ist. Mit der E4.1L bietet der Motion-Plastics-Spezialist Igus die nach eigenen Angaben am leichtesten zu befüllende E-Kette am Markt. Dank des neuartigen Trennstegsystems, das Igus auf der Hannover Messe 2017 den Besuchern zeigt, soll die individuelle Innenaufteilung der Energiekette für den Kunden noch einfacher werden. Bild: Igus

    Dass eine schnelle Konfektionierung Geld und Zeit spart, liegt auf der Hand. Einen Vorteil haben Kunden aber nur dann, wenn die zu konfektionierende Energiekette genau auf dieses Ziel zugeschnitten ist. Mit der E4.1L bietet der Motion-Plastics-Spezialist Igus die nach eigenen Angaben am leichtesten zu befüllende E-Kette am Markt. Dank des neuartigen Trennstegsystems, das Igus auf der Hannover Messe 2017 den Besuchern zeigt, soll die individuelle Innenaufteilung der Energiekette für den Kunden noch einfacher werden. Bild: Igus