Schnellspannsystem mit Schubkette, Bild: Roemheld

Neuheiten auf der Euroblech: Das neue Schnellspannsystem mit Schubkette „Flexline“ für das automatische Spannen unterschiedlich großer Werkzeuge am Pressenstößel. Bild: Roemheld

Außerdem gibt es mehrere neue Keilspanner zu sehen: eine elektromechanische Ausführung, die sich durch große Flexibilität, hohe Spannkräfte und programmierbare Antriebe auszeichnet, und eine einfachwirkende Variante, die mittels Federkraft mechanisch spannt und hydraulisch löst. Alle Komponenten eignen sich zur Erstinstallation wie auch zum Nachrüsten bestehender Maschinen und Anlagen.

Ein auf 1600 Kilogramm Belastbarkeit ausgebauter Werkzeugwechselwagen und die um zahlreiche Zusatzfunktionen erweiterte Werkzeug-App runden die Messepräsenz der Roemheld-Gruppe ab.

Kompakte Einschubspanner für enge Räume

Speziell für enge Räume in Maschinen, Anlagen und Pressen ausgelegt ist eine neue Reihe kompakter hydraulischer Einschubspanner. Für die neue „compact“-Version wurden Bauform und Gewicht der beliebten Einschubspanner „classic“ bei gleicher Haltekraft teilweise deutlich reduziert.

Aufgrund des neuen ergonomischen Designs mit Griffmulden und abgerundeten Kanten für ein leichtes Einschieben in die T-Nuten ist das Handling wesentlich sicherer und die Montage einfacher. Bauform und Gewicht wurden im Vergleich zum Vorgänger „classic“ bei gleicher Haltekraft merklich reduziert.

Die hydraulischen Spanner bestehen aus einem Spannkopf und einem Fixierfuß, mit dem sie an Pressentisch oder -stößel manuell in den T-Nuten positioniert werden. Eine Werkzeugnormung hinsichtlich Breite und Tiefe ist dabei nicht notwendig. Durch Beaufschlagung des Kolbens mit maximal 400 bar werden die Element gespannt, wobei je nach Ausführung Haltekräfte von 19,6 bis 78 kN erzielt werden. Gelöst wird über Federkraft. Für den Einsatz bei engen Werkzeugbauräumen wurde die Front des Spannelements neu gestaltet: Sowohl der Kopf als auch die Einführkanten am Fuß sind nun ergonomisch abgerundet und lassen sich besonders leicht einschieben. Eine spezielle Mulde am Kopf verbessert den Griff am Spannelement und vereinfacht so den Werkzeugwechsel.

Werkzeug-Schnellspannsystem „Flexline“

Unterschiedlich große Werkzeuge am Pressenstößel automatisch spannen kann „Flexline“, das neue Schnellspannsystem mit Schubkette. Das modular aufgebaute Element gibt es in zahlreichen Ausführungen, so dass es auf nahezu allen Pressenmodellen und für jedes Werkzeug einsetzbar ist. „Flexline“ eignet sich zum Einsatz an einzelnen Maschinen genauso wie zur Automatisierung ganzer Pressenstraßen.

Je nach Fertigungssituation, Werkzeuggeometrie und Spannrandmaß lässt sich das „Flexline“-System wahlweise mit Hohlkolben- und Federspannzylindern oder Einschubspannern bestücken. Erhältlich ist sowohl eine einfach- als auch eine doppeltwirkende Variante mit maximalen Spannkräften bis zu 104 kN je Spannstelle. Zur Verfügung stehen Modelle mit verschiedenen Abfragemöglichkeiten, wahlweise Verstellwegen von 660, 820 oder 1100 mm und Ausführungen für
unterschiedliche DIN- und Zoll-Nutbreiten.

Kern des Systems sind elektromotorisch angetriebene Schubketten, die das gewählte Spannmittel automatisch aus der Parkposition an den Spannrand des Stößels fahren. Die zentrale Steuerung leitet den Druck bei allen Spannelementen gleichmäßig ein und sorgt so für eine einheitliche Fixierung des Werkzeuges. Der Motor lässt sich mit wenigen Handgriffen alternativ links oder rechts vom Spannmittel montieren, ebenso wie das bei der „Flexline“ standardmäßig enthaltene Modul zur Positionsüberwachung. Beim Erstellen der individuellen Ausführung hilft Roemheld mit einem
Konfigurator.

Neuer elektromechanischer Keilspanner:

Elektromechanischen Keilspanner, Bild: Roemheld
Mit dem neuen elektromechanischen Keilspanner können Werkzeuge auf Schiebetischen, elektrischen Pressen, Spritzgießmaschinen oder in Reinraumumgebungen mit hohen Spannkräften fixiert werden. Bild: Roemheld

Durch große Flexibilität, hohe Haltekräfte und programmierbare Antriebe zeichnet sich der neue elektromechanische Keilspanner aus. Er besteht aus einem elektromechanischen Antrieb mit einem gehäusegeführten Bolzen. Da das Spannelement ölfrei ist, eignet es sich besonders für die Verwendung in Schiebetischen, elektrischen Servopressen, Spritzgießmaschinen oder in Reinräumen.

Für die neue 24 Volt-Variante wurden die Haltekräfte deutlich gesteigert: Bei einer Stromaufnahme von nur 3,8 A sind bis zu 240 kN möglich. Damit können Umformwerkzeuge auch auf kleinem Raum mit hohen Haltekräften fixiert werden. Sowohl die Spann- als auch die Löseposition des Spannbolzens kann bis zum maximalen Hubwert von 25 mm je nach Bedarf einprogrammiert werden. Ebenfalls wählbar ist die Geschwindigkeit, mit der der Spannbolzen fährt.

Da die Position und die Spannkraft elektrisch überwacht werden, lassen sich die neuen Komponenten ideal in Automatisierungslösungen einbinden. Selbst bei einer Unterbrechung der Energieversorgung ist das Werkzeug dank der mechanischen Selbsthemmung des Keilspannelements sicher fixiert. Die Antriebsprogrammierung einschließlich der zuletzt eingegebenen Werte bleibt bei einem Stromausfall ebenfalls erhalten.

Roemheld zeigt diese und weitere Neuigkeiten auf der Euroblech vom 25. bis 29. Otkober in Halle 27, Stand M114. hei