Marsroboter, Bild: ABB/Deutsche Messe

Nicht nur große Industriekonzerne wie ABB präsentieren auf der Hannover Messe ihre Visionen von morgen. Auch Wissenschaftler und 40 Start-ups zeigen, wie sie sich die Zukunft in Automation, Antriebs- und Fluidtechnik sowie Energie vorstellen. Bild: ABB/Deutsche Messe

Von Adaptronik über Bionik bis hin zu gedruckter Elektronik. Die Bandbreite der wissenschaftlichen Themen auf der Leitmesse Research & Technology in Hannover ist groß. In Halle 2 versuchen Wissenschaftler und junge Start-ups, mit innovativen Ideen Brücken in die Wirtschaft und zu Kunden zu schlagen. Auf die Themen von morgen können sich Besucher am besten auf dem Forum tech transfer, Stand C02, einstellen.

Hier sprechen verschiedene Referenten zu den Schwerpunktthemen Bionik, Nanotechnologie, Energie- und Ressourceneffizienz, Elektromobilität, Normung/Standardisierung, Industrie 4.0, Fertigungstechnologie sowie Ideen- und Innovationsmanagement. Organisator Pro­fessor Gerd Wassenberg zum Forumsprogramm: „Selbstverständlich widmen sich einige Vorträge dem Thema Industrie 4.0“, aber das Forum behandele auch vollkommen neue Themengebiete: „Analytische Tripologie zum Beispiel ist ein Feld, das praktisch für alle Ingenieurswissenschaftlichen Bereiche – Maschinenbau, Automobilindustrie, Energieerzeugung, Medizintechnik und andere – bedeutsam ist.“

Tag der Ideen- und Innovationsmanager

Am 28. April findet von 10 bis 16 Uhr der sechste „Tag der Ideen- und Innovationsmanager“ im Forum statt. Praxisvorträge von Unternehmen zeigen Potenziale für Verbesserungen in Innovationsprozessen auf. Ein Workshop im Stile der World-Café-Methode soll den Informations- und Erfahrungsaustausch mit anderen betrieblichen Fach- und Führungskräften über Problemstellungen, Best Practices und neue Ansätze fördern. Vorträge sind unter anderem: „Industrie 4.0 und die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die inter­nationalen Geschäftsbeziehungen“ oder „Klare Bilder von der Unternehmenszukunft entwickeln“. Ein weiteres Augenmerk liegt in Halle 2 auf dem Thema Logistik 4.0.

Am Stand C16 der Fraunhofer-Gesellschaft stellt das Fraunhofer Institut IIS unter dem Titel „Adaptronik – Ruhe in Produkt“ seine BalckFIT-Technologie vor. Diese sorgt für transparente Prozesse, indem sie kontinuierliche Echtzeitortung von Objekten und Personen in abgegrenzten Arealen ermöglicht. Anwendungen sieht das Fraunhofer IIS an Flughäfen oder in der Logistik.

Innovationen von Start-ups pushen

Doch nicht nur die Forschung steht in Halle 2 im Mittelpunkt, sondern auch junge Unternehmen haben hier Raum, ihre Entwicklungen zu zeigen. Sie haben zehn Minuten Zeit, um eine Idee zu verkaufen, das Publikum zu begeistern und einen Förderer zu ergattern. Auf dem „Startup Pitch @ Tech Enterprises“ kämpfen 40 junge Unternehmen um ein Preisgeld von 1000 Euro, um potenzielle Investoren, Kunden und Partner. Die Themen reichen von industrieller Automation, Antriebs- und Fluidtechnik sowie Energie bis hin zu Druckluft, Vakuumtechnik, industrieller Zulieferung und Forschung. Die Pitches werden täglich auf der Young Tech Enterprises Bühne in Halle 3 organisiert.

„Das Format zieht Investoren, Industriechefs und Inkubatoren an, die gezielt nach neuen Technologien suchen. Bei den Pitches erfahren sie schnell und umfassend, woran junge Innovatoren arbeiten“, sagt Sonia Wedell-Castellano, Abteilungsleiterin bei der Deutschen Messe. hei