Gasmotoren der Marke MTU, Bild: Rolls-Royce Power Systems

Ab 2018 wird Rolls-Royce die ersten zertifizierten Serien-Gasmotoren der Marke MTU für die kommerzielle Schifffahrt ausliefern. Bild: Rolls-Royce Power Systems

Mit einigen technischen Weiterentwicklungen bei der Aufladung, beim Verbrennungsprozess und der Einspritzung bringt MTU ab 2018 nochmals kraftstoffoptimierte und leistungsgesteigerte Motoren der Baureihe 4000 (1380 – 3200 Kilowatt) für Arbeitsschiffe, Fähren und Off-Shore- und Behördenschiffe auf den Markt. Ganz neu eingeführt wird eine 20-Zylinder-Version für diese Anwendungen.

MTU-Baureihe 4000, Bild: Rolls-Royce Power Systems
MTU-Baureihe 4000 mit SCR: Mit der integrierten Lösung für IMO Tier III aus MTU-Antrieb und SCR-Anlage profitiert der Kunde von einem optimal aufeinander abgestimmten System. Bild: Rolls-Royce Power Systems

Mit der neuen, ebenfalls von MTU entwickelten SCR-Abgasnachbehandlungs-Anlage erfüllen die weiterentwickelten Motoren die IMO III- und EPA Tier 4-Emissions-Anforderungen. Der Stickstoffausstoß wird somit um rund 75 Prozent reduziert und der Partikelausstoß um rund 65 Prozent. Ein zusätzlicher Dieselpartikelfilter wird nicht benötigt. Die Motoren der Baureihe 4000 für Yachten werden leicht modifiziert und mit der MTU-SCR-Anlage IMO III-konform ab 2017 auf den Markt gebracht.

Die neue SCR-Anlage von MTU

Mit der integrierten Lösung für IMO Tier III und EPA Tier 4 aus MTU-Antrieb und SCR-Abgasnachbehandlungs-Anlage profitiert der Kunde von einem optimal aufeinander abgestimmten System. Es beansprucht wenig Bauraum und zeichnet
sich durch ein gutes Leistungsgewicht aus. Besonders kompakt ist die Abgasnachbehandlung aufgrund der in die SCR-Box integrierten Reaktionsmittelaufbereitung. Die MTU-SCR-Anlage ist nicht wie üblich voreingestellt, sondern regelbar. Sie misst die Emissionen vor und nach der SCR-Anlage und regelt passgenau die Dosierung des Reaktionsmittels.

Neuer MTU-Gasmotor für die kommerzielle Schifffahrt

MTU-Gasmotor auf Prüfstand, Bild: Rolls-Royce Power Systems
Der neue MTU-Gasmotor der Baureihe 4000 für Schiffe von Rolls-Royce hat bereits 3000 Stunden erfolgreich auf dem Prüfstand absolviert. Bild: Rolls-Royce Power Systems

Der neue und erste MTU-Gasmotor für Schiffe hat bereits 3000 Stunden erfolgreich auf dem Prüfstand absolviert. Er wird anhand eines Exponats der Baureihe 4000 auf dem MTU-Stand vorgestellt. Dr. Ulrich Dohle, Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG, erklärt: „Wir können jetzt bereits bestätigen, dass der Motor unsere Anforderungen und die unserer Kunden erfüllt: Seine Leistung und sein Beschleunigungsverhalten entsprechen den hervorragenden Eigenschaften eines Dieselmotors, er ist wirtschaftlich, zuverlässig und sauber.“

Ab 2018 wird MTU die ersten zertifizierten Serien-Gasmotoren für die kommerzielle Schifffahrt ausliefern. Der neue MTU-Gasmotor wird die IMO III-Abgasnormen ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung einhalten. Aufgrund seines dynamischen Beschleunigungsverhaltens, seiner Umweltfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit ist er ganz besonders für Schleppschiffe, Fähren, Schubboote und Sonderschiffe wie Forschungsboote geeignet.

Diese und weitere Produkte zeigt Rolls-Royce Power Systems auf der Schifffahrtsmesse SMM vom 6. bis 9. September 2016 in Halle 3A, Stand 305. hei