Eaton präsentiert eigene Energiespeichersystemen auf der Hannover Messe 2016.

Lithium-Ionen-Akkus aus dem Nissan Leaf werden bei Eaton für den „Second-Life“-Batteriespeicher genutzt. Bild: Eaton.

Das Energiemanagement Unternehmen Eaton hat ein Portfolio an Lösungen zur Energiespeicherung entwickelt, das vom privaten Sektor über den gewerblichen Bereich bis hin zu umfangreichen Anwendungen in der Industrie und auf Netzebene ein breites Spektrum an Bedürfnissen abdecken soll. Diese Positionierung geht mit der erwarteten starken Nachfrage nach Energiespeicherlösungen einher. So werden nach Ansicht der Cleantech-Unternehmensberatung Navigant Research die Umsätze mit dezentralen Systemen zur Energiespeicherung voraussichtlich von 452 Millionen US-Dollar im Jahr 2014 auf mehr als 16 Milliarden US-Dollar im Jahr 2024 rasant steigen.

Das Wachstum wird von den folgenden drei Hauptfaktoren angetrieben:

  • Nachhaltigkeit im Energiesektor ist ein stark wachsender Trend. Eine beschleunigte Reduzierung der durch konventionelle Energieerzeugung verursachten Kohlenstoffdioxidbelastung erfordert unter anderem einen erhöhten Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix. Das hängt von den Möglichkeiten zur Speicherung der erzeugten Energie ab. Um den Energieverbrauch der Menschheit zu senken, kommen zwar immer energieeffizientere Geräte und Systeme zum Einsatz, wie der Trend hin zu bedarfsoptimierten, drehzahlgeregelten Antriebslösungen oder der Umstieg auf Elektroautos zeigen. Dennoch können auch Energiespeicherung und ‑steuerung einen positiven Beitrag zum Wandel des Energieverbrauchs leisten.
  • Der Bedarf an zuverlässigen Lösungen nimmt stetig zu. Energiespeichersysteme tragen zur Entschärfung von Risiken in der Energieversorgung bei, indem sie für eine höhere Netzstabilität sorgen und den Betrieb von Anlagen auch bei Stromschwankungen und Stromausfällen ermöglichen. Die Funktionsfähigkeit wichtiger sozialer Infrastrukturen als wesentlichen Bestandteil von kleineren Netzeinheiten (Micro Grids) sollen ebenso gewährleistet werden. Auch in Notfallsituationen wie einer umweltbedingten Katastrophe kann Energiespeicherung eine wichtige Rolle spielen, beispielsweise für das Anfahren eines Generators per Schwarzstart oder zum Ausgleich von Kapazitätsengpässen.
  • Mehr als drei Milliarden Menschen nutzen umweltschädliche und ineffiziente Koch-, Beleuchtungs- und Heizmethoden, die zudem teuer und gesundheitsschädlich sind. Diesen Menschen sowie den 1,2 Milliarden Personen, die bisher überhaupt keinen Zugang zu Elektrizität haben, saubere und erschwingliche Energie bereitzustellen, kann die Welt verändern. Energiespeicherung ermöglicht es, erneuerbare Energien einfach und effektiv umzuwandeln und zu speichern und somit auch in Gegenden verfügbar zu machen, die über kein oder ein nur unzureichendes Stromversorgungsnetz verfügen.

„Eine dezentrale Stromversorgung, Speicherung und Steuerung birgt ein hohes Potenzial, und Eaton kann sich als Innovator in diesem Feld positionieren“, erklärt Frank Campbell. „Da immer mehr intermittierende, erneuerbare Energien wie Solarenergie in das Netz eingespeist werden und Stromnetze immer häufiger Kapazitäts- und Stabilitätsherausforderungen meistern müssen, ist es entscheidend, dass Systeme zur Energiespeicherung flexibel, zuverlässig und kosteneffizient sind. Daran arbeitet Eaton mit seinen Partnern.“

Der Nutzen von Energiespeicherung und Energiesteuerung hängt vom jeweiligen Kunden ab. So können Privathaushalte durch Photovoltaikanlagen für den Eigenbedarf, Aufladestationen für elektrische Fahrzeuge und Smart-Home-Netzwerke ihre Stromrechnungen senken, sich Versorgungsvorteile verschaffen und Kosten durch Spitzenlast vermeiden. Gewerbliche und Industriekunden können Kosten sparen, wenn sie die Möglichkeit erhalten, Lastverlagerungs- und Spitzenlastvermeidungskonzepte zu implementieren. Mit Hilfe von Demand-Response-Programmen lassen sich zudem die Erträge steigern.

In Gegenden, in denen es kein oder nur ein mangelhaftes Stromversorgungsnetz gibt, wie es häufig in entlegenen Gebieten – beispielsweise im Bergbau oder in Entwicklungsregionen – der Fall ist, können Energiespeichersysteme Energie zu geringeren Kosten als Dieselgeneratoren zur Verfügung stellen.

Eatons Portfolio deckt das gesamte Spektrum der Energiebranche ab. Für Anwendungen im privaten und gewerblichen Sektor kooperiert Eaton mit dem Automobilhersteller Nissan, um eine integrierte Anlage zu entwickeln, die verschiedene Aspekte von Energiespeicherung in einem System vereint. So wir der Strom in „Second-Life“-Lithium-Ionen-Akkus aus dem Nissan Leaf abgespeichert. In Kombination mit einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) soll so eine zuverlässige Energieversorgung zur Verfügung gestellt werden.

Vorführspeicher von Eaton für Messen.
Eaton sieht das hohe Potenzial bei der dezentralen Stromversorgung, Speicherung und Steuerung und die sinkenden Investitionskosten. Bild: Eaton.

Eatons Energiespeicher- und Steuerungsanlage wählt unter Berücksichtigung von Last, Netzengpässen und der Verfügbarkeit erneuerbarer Energien die optimale Mischung an Stromquellen aus. Somit können Anwender ihren Stromverbrauch optimieren und an Demand-Response-Programmen teilnehmen und die Möglichkeiten zur vergüteten Einspeisung in das Stromnetz nutzen.

Für die Bedürfnisse der Großindustrie und auf Netzebene bietet Eaton die Energiespeicherplattform Advancion von AES Energy Storage. Im Zuge dieser Kooperation stellt Eaton auch den Kundendienst und gewährleistet Energieversorgern sowie Industrie- und Gewerbegroßkunden, unabhängigen Stromproduzenten und Stromnetzbetreibern den langfristigen Betrieb der Anlagen. Advancion ist die bewährteste Energiespeicherlösung auf dem Markt. Advancion 4, die neueste Version, wurde Ende letzten Jahres vorgestellt und punktet durch kompakte Abmessungen, ein optimiertes Design sowie ein patentiertes Steuerungssystem. Die Lösung ermöglicht es Kunden, ihren Umsatz zu maximieren und die Betriebskosten zu minimieren, während sie gleichzeitig auf höchste Systemzuverlässigkeit bauen können. Frank Campbell ergänzt: „Eaton hat für alle Anforderungen der Energiespeicherung eine Lösung. Durch die Kombination aus erneuerbarer Energie, Leistungselektronik und stationärer Speicherung kommen wir der Kohlenstoffdioxidreduzierung bei der Energieerzeugung und der Bereitstellung von sauberer und erschwinglicher Energie für alle Menschen ein Stück näher.“ ssc