Fachkräftemangel, Bild: Pixabay - Geralt

Helfen Flüchtlinge dabei, den Fachkräftemangel zu beseitigen? Bild: Pixabay - Geralt

Zwei Drittel der Befragten halten es demnach für „sehr“ oder „eher unwahrscheinlich“, dass die Flüchtlinge bei der Überwindung des Fachkräftemangels helfen können. Als größtes Manko werden fehlende Sprachkenntnisse genannt. Neun von zehn Befragten sehen darin besondere Schwierigkeiten. Auch bei der offen gestellten Frage, was sich ändern müsse, gehörte eine bessere Sprachförderung zu den häufig genannten Antworten. Kulturelle Unterschiede sowie bürokratische und rechtliche Hürden werden hingegen von deutlicher weniger Mittelständlern als problematisch angesehen.

Insgesamt hat knapp die Hälfte der befragten Unternehmen schon mindestens einen geflüchteten Menschen eingestellt. Damit unterscheidet sich der deutsche Mittelstand insbesondere von den Dax-Konzernen. Diese hatten, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung, zu deren Verlagsgruppe „Markt und Mittelstand“ gehört, herausfand, bis zum Sommer 2016 gerade einmal 54 Flüchtlinge eingestellt.

Die Umfrage unter 50 Führungskräften mittelständischer Unternehmen (davon über 80 Prozent Eigentümer oder Geschäftsführer) wurde von „Markt und Mittelstand“ im Rahmen des Themenschwerpunktes „Flüchtlinge und der Arbeitsmarkt“ durchgeführt. jl