Distanzkupplungen, Bild: Enemac

Distanzkupplungen, Bild: Enemac

Distanzkupplungen: Einfaches Verbinden

Enemac-Kunden wünschten sich eine Vereinfachung beim Verbinden zweier weit auseinander liegender Wellen. So entstanden die verschiedenen Distanzkupplungs-Typen, durch deren Einsatz Arbeitsaufwand für die Zwischenlagerung entfallen. Distanzen von bis zu 6 Metern können mit einem längenvariablen Zwischenrohr überbrückt werden. Das Rohr wird individuell angepasst. In vielen Fällen kann die Distanzkupplung als spielfreie Verbindungs-, Gelenk- oder Synchronwelle eingesetzt werden und somit zusätzliche Zwischenlagerung ersetzen. Fluchtungsfehler, insbesondere Axial- und Radialversatz können in erheblicher Größenordnung mit den Baureihen EWLM und EWLA ausgeglichen werden. Dabei handelt es sich um zwei Metallbalgkupplungen, die durch ein hochfestes Aluminiumrohr miteinander verbunden werden

Wälzlager: Besondere Laufbahngeometrie

Wälzlager, Bild: NSK
Wälzlager, Bild: NSK

Reibungsreduzierte Wälzlager steigern die Energieeffizienz von Antriebssystemen und tragen dazu bei, Laufgeräusche und Betriebstemperaturen zu minimieren und eine längere Lagerlebensdauer zu erzielen. NSK hat Wälzlagerbaureihen entwickelt, die sich durch verringerte Reibung auszeichnen. Ein Käfig aus glasfaserverstärktem Polyamid trägt zu einer Verringerung der Reibwerte bei sowwie Hochleistungsschmierstoffe. Die Schmiermittelfüllung wurde auf den Polyamidkäfig abgestimmt, die Lagerluft an das „Low Friction“-Konzept angepasst. Weil raue Wälzlagerlaufbahnen die Schmierung beeinträchtigen und Laufgeräusche verstärken können sowie zu erhöhter Reibung führen, werden die Laufbahnen mit einem eigens entwickelten Honverfahren bearbeitet, das eine ebenmäßige Oberfläche erzeugt.

Kegelrollenlager: Für die Bedürfnisse des Handels

Kegelrollenlager, Bild: NTN-SNR
Kegelrollenlager, Bild: NTN-SNR

NTN-SNR bringt ein Kegelrollenlager-Sortiment auf den Markt, das auf die Bedürfnisse des Technischen Handels abgestimmt ist. Diese Wälzlager aus japanischer Fertigung werden größtenteils aus Einsatzstahl gefertigt. Neben den 750 ausgesuchten Referenzen des Sortiments steht das Programm von 3.000 verschiedenen Kegelrollenlagern zur Verfügung. Mehr als 70 % der Artikel des werden aus Einsatzstahl gefertigt, erkennbar an dem Vorsetzzeichen 4T. Die Bezeichnung besagt, dass alle Bauteile, also Außen- und Innenring sowie Wälzkörper, aus hochwertigem Einsatzstahl bestehen. Dabei kommt Stahl mit einem geringen Kohlenstoffanteil zur Anwendung. Im Laufe der Verarbeitung wird der Werkstoff an der Oberfläche mit Kohlenstoff angereichert und damit gehärtet (Einsatzhärten), während der Kern zäh bleibt. mb