Lastindikator, Bild:Sieb & Meyer

Lastindikator, Bild:Sieb & Meyer

Lastindikator: Werkzeugbruch-Kontrolle inklusive

In den Frequenzumrichtern und Servoverstärkern der Serie SD2x von Sieb & Meyer ist eine Funktion serienmäßig integriert: Der sogenannte Lastindikator sorgt für eine Zustandsüberwachung des Wirkstromes von Bearbeitungsspindeln. Sobald eine vorab eingestellte Motorauslastung überschritten wurde, generiert er eine Meldung. Somit können Anwender zum Beispiel erkennen, wenn ein Werkzeugbruch oder -verschleiß vorliegt. Der Lastindikator basiert nicht auf akustischen Sensoren – ausgewertet wird der tatsächliche Wirkstrom des Motors. Laständerungen werden so mit Genauigkeit festgestellt. Der Anwender kann dann die Maschine stoppen und weitere Schäden verhindern. So lässt sich aber auch ein Verschleiß der Werkzeuge erkennen, denn im abgenutzten Zustand nehmen sie mehr Leistung auf.

Antriebssysteme: Kraftvolle Fördertechnik

Antriebssystem, Bild: Stiebel-Getriebebau
Antriebssystem, Bild: Stiebel-Getriebebau

Im Einsatz in Kiesgruben, Steinbrüchen und Co gibt es unterschiedliche Herausforderungen. Die in der Fördertechnik eingesetzte Antriebstechnik muss dabei robust, leistungsfähig, sowie technisch anpassungsfähig sein. Dafür hat Stiebel-Getriebebau mit Quarry-Master Produkte entwickelt, die diese Eigenschaften vereinen. Die Antriebssysteme zeichnen sich durch eine hohe Lebensdauer bei niedrigem Wartungsaufwand und geringen Ausfallzeiten aus. Die horizontale Teilung der Gehäuse macht im Servicefall vor Ort Spezialwerkzeug überflüssig, sodass in kurzer Zeit alles wieder reibungslos laufen kann. Ein Angebot bietet die Firma auch auf der Website. Registrierte Kunden haben mit einer Konfigurations-Software der Firma die Möglichkeit, ihren Master abzurufen und anzupassen.

Linearportal: Für die industrielle Laserbearbeitung

Linearportal, Bild: Föhrenbach
Linearportal, Bild: Föhrenbach

Föhrenbach präsentiert erstmals seine neue 2-Achsen-Schwenktischkombination RT3A100 für die industrielle Laserbearbeitung. Der Schwenktisch ist auf ein lineares Achssystem mit direktangetriebenen Hochpräzisionsachsen aufgesetzt. Montiert und ausgerichtet ist dieses auf Hartgestein. Das Exponat simuliert per Laserpointer ein industrielles Bearbeitungssystem, das in Dynamik, kompaktem Aufbau und Präzision die hohen Anforderungen typischer Laseranwendungen erfüllt. Das 4-Achssystem inklusive Steuerung, Anwender-Software und intuitiver Bedienoberfläche hat die Firma auf Basis von Standardkomponenten anwendungsspezifisch konfiguriert und optimiert. Die Handhabungstechnik ist bei der Laserbearbeitung für die Qualität des Endprodukts genauso relevant wie der Laser selbst. mb