Softwarewerkzeug, Bild: Altair

Softwarewerkzeug, Bild: Altair

Softwarewerkzeug: genaue Leistungs-Angaben

Altair gibt die Veröffentlichung von Flux Motor bekannt, eine Plattform für die Vorentwicklung elektrisch angetriebener Maschinen. Das Tool ist Teil der Altair Hyper Works CAE Suite. Die Software ermöglicht es, Maschinen aus Standard- oder individuell angepassten Bauteilen zusammenzustellen sowie Spulen und Materialien hinzuzufügen, um eine Auswahl an Tests durchzuführen und die Eigenschaften verschiedener Maschinen-Designs zu vergleichen. Das Werkzeug richtet sich an Designer aus allen Bereichen der Entwicklung elektrischer Antriebe. Die Software ermöglicht es, Maschinen innerhalb von Minuten auszulegen und ihr technisches und wirtschaftliches Potenzial zu beurteilen. Die Arbeitsumgebung garantiert eine Visualisierung der Maschinenleistung und ermöglicht schnelle und genaue Berechnungen.

Software: Effizienter konstruieren

Software, Bild: Simus Systems
Software, Bild: Simus Systems

Simus Systems stellt die neue Version 8.4 der Software Classmate bereit. Highlight ist der Modelmonitor: Konstrukteure können vorhandene Bauteile effizient wiederverwenden und damit fast ohne Aufwand Kosten sparen. In der Konstruktion werden durch die Wahl des Lösungsansatzes, der Materialien oder Toleranzen und Bearbeitungsvorgaben bis zu 80% der Herstellkosten eines Bauteils festgelegt. Die Software führt begleitend zur Konstruktionstätigkeit eine Ähnlichkeitssuche und Kalkulation durch. Dadurch wird der Konstrukteur informiert, wie viele ähnliche Teile in der Datenbank vorhanden sind und was die Produktion des aktuell konstruierten Bauteils kostet. So kann er zu ähnlichen Bauteilen wechseln und Unterschiede analysieren.

Dynamiksimulation: Gekoppelte Gleitlageranalyse

Dynamiksimulation, Bild: FEV
Dynamiksimulation, Bild: FEV

FEV hat ein neues Release der Dynamiksimulations-Software Virtual Engine vorgestellt. Version 25.1 bietet eine erweiterte Simulation der Elastohydrodynamik (EHD) von Gleitlagern und in der Kolbensekundärbewegung sowie eine Analyse der Reibung von Steuertrieben mit Ketten. Das Tool ermöglicht Voraussagen der Antriebsstrang-Dynamik und reduziert die benötigte Entwicklungszeit in der Antriebsentwicklung. Die Modellierungen ermöglichen die Analyse der Komponenten von konventionellen Antrieben und alternative Designs, wie Start/Stopp-Systeme, Hybridantriebe, Getriebe und Antriebsstränge. Zusätzlich beinhaltet die Analyse nun auch eine zweiseitige Analysefunktion der lokalen elastischen Verformung. Dies ist für weniger steife Bauelemente wie hohlgebohrte Wellen oder Kolbenbolzen von Bedeutung. mb