Optoelektronik-Klebstoff, Bild: Delo

Optoelektronik-Klebstoff, Bild: Delo

Klebstoff: Für die Optoelektronik

Delo hat einen Klebstoff für optoelektronische Anwendungen vorgestellt. OB786 findet Verwendung, wenn Bauteile schnell und mit hoher Festigkeit fixiert werden. So erreicht der Klebstoff nach einer Belichtung von weniger als einer Sekunde einen Haftungsaufbau, nach fünf Sekunden beträgt die Druckscherfestigkeit auf Glas 18 MPa. Auch auf anderen Optoelektronik-Substraten wie Aluminium, FR4, PPS oder LCP bietet er eine gute Haftung. Das milchige, mittelviskose Epoxidharz lässt sich mit UV-Licht der Wellenlänge 365 nm in Schichtdicken bis zu 1,5 mm aushärten. Gibt es eine größere Klebstoffschicht oder bauteilgeometriebedingte Schattenzonen polymerisiert der dualhärtende Klebstoff zusätzlich unter Wärmeeinfluss. Dies erfolgt typischerweise in 50 Minuten bei + 80 Grad Celsius.

Acrylat-Klebstoff: Verzinkte Oberflächen kleben

Acrylat-Klebstoff, Bild: 3M
Acrylat-Klebstoff, Bild: 3M

3M ergänzt sein Sortiment an Scotch-Weld-2-Komponten-Konstruktionsklebstoffen auf Acrylatbasis um vier Produkte. Vor allem der neue 2K-Hochleistungs-Acrylat-Klebstoff DP 8407 NS hat eine hohe Temperaturbeständigkeit und die Eigenschaft, beschichtete Metalle sowie unlegierte Stähle zu verbinden. Alle neuen Varianten sind ungekühlt mindestens 18 Monate haltbar. Der Klebstoff wurde für das Verbinden von schwer klebbaren Metallen wie Aluminium, Bronze, Kupfer, Messing, Nickel, Zink oder Edelstahl entwickelt. Er besitzt einen Korrosionsinhibitor, der fehlerhafte Klebverbindungen verhindert. Das Produkt ist elastisch, besitzt die sehr gute Temperaturbeständigkeit bis 150°C und kann beim Pulverbeschichtungsprozess den Einbrenntemperaturen bis 200°C widerstehen.

Klebstoff: Die perfekte Dosis

Dosiersystem, Bild: Viscotec
Dosiersystem, Bild: Viscotec

Im Medizinsektor werden immer mehr Geräte und Gehäuse geklebt, statt geschraubt oder gesteckt. Hier kommen die Mikrodosierer aus dem Hause Viscotec zum Einsatz. Mit der Eco-PEN-Linie können Dosierergebnisse von bis zu 0,001 ml realisiert werden. Bei B Braun, einem der Hersteller von Medizintechnik- und Pharma-Produkten, wurde ein Produktionsschritt von Supratec Syneo (Vertriebspartner der Marke Preeflow in Frankreich) unter die Lupe genommen. Die Ingenieure wünschten sich eine alternative Klebstofflösung. So wurde auf einen UV-härtenden Klebstoff vumgestiegen. Durch die exakte Dosiergenauigkeit der volumetrischen Dosiersysteme und Eigenschaften des Klebstoffes, war ab sofort kein Reinigungsschritt mehr nötig. Der Klebstoff härtet erst aus, wenn er mit UV-Licht in Berührung kommt. mb