Datenplattform, Bild: Coscom

Datenplattform, Bild: Coscom

Datenplattform: Industrie 4.0

Coscom hat mit der Einführung einer systemunabhängigen Datenplattform zur Kommunikation zwischen Tool-Management-System und CAD/CAM-Zielsystemen eine Lösung etabliert. Das Thema Softwareschnittstellen konnte entschärft werden. Der Tool Director VM und Factory Director VM sind die Basis für ein Werkzeug- und Fertigungsdatenmanagement. Diese Systeme ermöglichen eine bedarfsgerechte Digitalisierung im Shopfloor bis zur CNC-Werkzeugmaschine. Das CAD/CAM-System wird direkt gestartet. Dabei werden Informationen wie Maschine, Material, NC-Programmname beim Start übergeben. Während der Programmierung wird auf die Komplettwerkzeuge zugegriffen. Die Werkzeuggrafiken werden aus dem TCI-Datencontainer gelesen und können für die Werkzeugbahnberechnung und Maschinensimulation verwendet werden.

Aktuatoren: Mit Automation zu höherer Effizienz

Aktuatoren, Bild: Wiwo Bayer
Aktuatoren, Bild: Wiwo Bayer

Kosten und Entwicklungszeit sparen Kunden von Wiwo Bayer durch den Einsatz eines neuen Tools zur treffsicheren Berechnung von elektrischen Aktuatoren. Wo bislang die Trefferquote bei der konventionellen Berechnung von Aktuatoren zwischen 40 und 50 Prozent lag, hat das neue Tool des Elektrotechnik-Unternehmens Wiwo Bayer eine Genauigkeit mit über 80 Prozent. Gegenüber den bisherigen Methoden spart sich der Kunde auf diese Weise einen Großteil der Iterationsschritte ein. Mit dem vorgegebenen Bauvolumen werden die entsprechenden elektromagnetischen Werte erreicht. Anhand der dreidimensionalen Toolvorgaben werden Muster gebaut, um die Berechnungen in kürzerer Zeit verfeinern zu können. Die Firma hat auch für die eigene Produktion in Schömberg den Fokus auf geringere Tooling-Kosten gelegt.

Serienfertigung: Überwachung des Bauprozesses

Tomographie-Tool, Bild: EOS
Tomographie-Tool, Bild: EOS

EOS erweitert seine Monitoring-Suite um ein Tool. Das System für die Optische Tomographie Eostate Exposure OT ermöglicht zunächst für das System EOS M 290 die kamera-basierte Überwachung des additiven, metall-basierten Bauprozesses in Echtzeit. Die Lösung bildet das komplette, additiv gefertigte Bauteil im Bauprozess abund wurde mit dem Partner MTU Aero Engines entwickelt. Mit einer hochauflösenden Kamera beobachtet das System unter Einsatz der optischen Tomographie (OT) den Belichtungsprozess. Sie zeichnet während des additiven Fertigungsprozesses in kurzer Frequenz die Bauplattform im nahen Infrarotbereich auf und liefert damit Daten über das Schmelzverhalten des Werkstoffes im Bauraum. Auf Basis der Daten kann das Schmelzverhalten von Legierungen analysiert und überwacht werden. mb