Dichtkappe, Bild: Pöppelmann

Dichtkappe, Bild: Pöppelmann

Dichtkappe: Schutz vor Verschmutzungen


Mit der GPN 241 präsentiert Pöppelmann Kapsto eine Dichtkappe, die den Anschlussbereich von SAE-Schnellverschlusssteckern vor Verschmutzungen schützt. Die PE-LD-Kappe ist strapazierfähig: Sie kann – je nach Oberflächenmaterial des SAE-Steckers – kurzzeitig bis zu 1 Bar Druckbeaufschlagung standhalten. Bei Bedarf wird die die Kappe auch nach VDA Band 19 und ISO 16232 im speziell eingerichteten Sauberraum produziert. Ein breiter Durchmesser an der Oberseite verhindert die versehentliche Montage mit einem Quick Connector. Da die Firma keine Standardverpackungen verwendet, kann die Liefermenge frei gewählt werden. Der Hersteller bietet die Kappe in verschiedenen Abmessungen für SAE-Stecker mit Nennweiten von 8 bis 18 mm an. Weitere Ausführungen sowie Sonderanfertigungen sind erhältlich.

Befestigungslösung: Vielfältiger Einsatz am Roboterarm

Befestigungslösung, Bild: Leoni
Befestigungslösung, Bild: Leoni

Leoni hat eine Lösung zur Befestigung von Komponenten und Schlauchpaketen an Leichtbau- und kollaborativen Robotern entwickelt: Mit Leoni B-Flex ist eine rutschhemmende Befestigungslösung für Leichtbauroboter. Bestehend aus den Klettbändern und den flexiblen Haltern, wird bei der Installation am Roboter das Klettband in die entsprechenden Einführungsschlitze der Halter eingeführt. Anschließend werden die Halter an der gewünschten Stelle positioniert sowie die Komponenten zwischen Klettband und Halter durchgeführt. Zuletzt muss das Klettband festgezogen und verschlossen werden. Die Installation ohne Werkzeuge ist ein Vorteil dieser Lösung. Durch das thermoplastische Material und die Biegsamkeit der Halter ist das Produkt auf unterschiedlichen Oberflächen, Profilen und Umfängen einsetzbar.

Tragrolle: Stabil verlagert

Tragrolle, Bild: Rulmeca
Tragrolle, Bild: Rulmeca

Rulmeca stellt die Baureihe 117er Tragrollenserie vor. Sie ist mit federbaren konischen Sechskant-Achszapfen bestückt, die die Vorteile von Federachsen mit verschraubten Achsen kombinieren. Beide Achsenden können unabhängig voneinander gegen eine Federkraft in die Rolle versenkt werden. Bei Verwendung von Profilen mit 11mm-Sechskantlöchern pressen sich die Achsenden in die Öffnungen und ergeben einen festen Sitz, der mit Schraubverbindungen vergleichbar ist. Allerdings ist die Montage und Demontage durch die Federachsausführungen schneller. Die Achsenden sind aus tiefgezogenem Stahlblech. Die statische Belastbarkeit liegt bei bis zu 1600 N im Durchmesser 50mm und 2000 N im Durchmesser 60mm. Damit ist diese Rolle auch für schnelllaufende tangentiale Riemenantriebe geeignet. mb