FAG Smartcheck-Schwingungssensor, Bild: Mitsubishi Electric

Die vorkonfigurierte Plug-and-Play-Lösung ist mit einem FAG-Smartcheck-Schwingungssensor ausgestattet. Bild: Mitsubishi Electric

Der Frequenzumrichter mit integrierter Bedieneinheit unterstützt das Smart Condition Monitoring über das SCM Kit-1 Inverter. Die vorkonfigurierte Plug-and-Play-Lösung ist mit einem FAG-Smartcheck-Schwingungssensor vom E-Factory-Partner Schaeffler FAG ausgestattet, lässt sich auf bis zu zwei Schwingungssensoren erweitern und kann mit einem HMI aus der Got-Serie aufgerüstet werden. Sie ist an einen Motor, eine Pumpe, einen Lüfter, ein Getriebe oder an rotierende Maschinenteile zur Schwingungsanalyse nachrüstbar.

Die integrierte SPS fungiert als Sensor-Controller. Somit lässt sich präventive Wartung mit dem Smartcheck direkt im Frequenzumrichter realisieren, ohne eine separate Sensorsteuerung einsetzen zu müssen. Über die integrierte Bedieneinheit lassen sich aktuelle Maschinenzustandsinformationen als Status direkt am Frequenzumrichter anzeigen. Über ein optionales HMI Got 2000 können neben detaillierten Statusinformationen über den aktuellen Maschinenzustand auch Wartungsvorschläge, Alarme mit Zeitstempel oder Trenddaten angezeigt werden. So lassen sich erste Schritte zur Wartung zeitnah einleiten.

Stillstandzeiten minimieren

Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist eine Minimierung von Kosten wie für den Verdrahtungsaufwand, denn durch die Nutzung der Power over Ethernet (PoE)-Technologie wird der Schwingungssensor über nur ein Kabel angeschlossen. Neben dem SCM-Kit-1-Inverter ist die Technologie auch als SCM-Kit-1-Kompaktversion verfügbar und besteht dann aus einem vorkonfigurierten Schaltschrank mit Sensor-Controller, einem Touch-Panel mit mehrsprachiger Anzeige und vorkonfektioniertem Schwingungssensor.

Herkömmliche Konzepte zur Zustandsüberwachung verfügten bisher nur über Basis-Monitoring-Funktionalitäten mit einem Ampelsystem, das den Maschinenzustand über Lichtsignale mit grünen, orangen und roten Lampen erfasst. Das SCM-Kit überwacht den vollen Umfang an Parametern – die Betriebstemperatur und Änderungen im Schwingungsverhalten unter Hinzunahme von externen Parametern wie Drehzahlinformation des Umrichters – und zeigt detaillierte Diagnosen auf dem Display an.

FR-A800-Serie, Bild: Mitsubishi Electric
Der Frequenzumrichter basiert auf der FR-A800-Serie. Ein Webserver sowie die TCP/IP Ethernet-Konnektivität mit einer Übertragungsrate von 100 Mbit sind als Standard integriert. Bild: Mitsubishi Electric

Bei einer Zustandsänderung, also bei Schwingungen, die außerhalb des definierten Bereiches liegen, werden vom System direkt umsetzbare Maßnahmeempfehlungen mit Klartextmeldungen lokal oder an übergelagerte Ebenen weitergeleitet und angezeigt. So ist das Wartungsteam auch ohne spezielle Vorkenntnisse in der Lage, Fehler direkt zu erkennen, die notwendigen Schritte einzuleiten und die erforderlichen Wartungen zu planen. Stillstandzeiten werden so minimiert und die Anlagenverfügbarkeit maximiert. Insgesamt lässt sich dadurch die Wartung der Anlage für wichtige Bereiche im Voraus planen, die Lebensdauer der Anlage kann erhöht werden.

Der Frequenzumrichter kann über den integrierten Webserver direkt an eine Anlage angebunden werden und ermöglicht Usern, Produktionseinstellungen zu verfeinern und einzelne Parameter an die Anforderungen der Anlage anzupassen. Per VPN-Zugriff über einen Standard-Webbrowser ist der Frequenzumrichter auch von unterwegs aus ansteuerbar. Zum Frequenzumrichter ist außerdem eine App erhältlich, die auf mobilen Geräten inklusive iPhones und iPads verwendbar ist. Die App erweitert die Motorsteuerungs- und Überwachungsfunktionen von der einfachen Motorkontrollfunktion bis hin zu Alarm- und Betriebsparameter-Steuerung per Fernzugriff. Des Weiteren werden Statusinformationen der SCM-Lösung im Display als Klartext angezeigt. bj

SCM, Bild: Mitsubishi Electric
SCM bietet eine umfassende Zustandsanalyse einzelner Maschinen sowie einen Überblick über den Zustand der gesamten Fabrik. Bild: Mitsubishi Electric