Servomotor, Bild: Kollmorgen

Servomotor, Bild: Kollmorgen

Servomotor: Mehr Performance

Die gestiegene Leistungsdichte mit einem besseren Drehmoment-Drehzahl-Verhältnis ist vor die Folge der optimierten Wickeltechnologie. Damit hat es Kollmorgen erreicht, die Kupferverluste der Wicklungen zu senken. Die Vorteile: Bessere Energieeffizienz sowie Raum für mehr Leistung bei gleichem Bauvolumen. Darüber hinaus legen die AKM2G ein gleichmäßigeres Cogging-Verhalten an den Tag, was letztlich die Regelungsgenauigkeit verbessert. Die neue Generation der Synchron-Servomotoren soll 2017 zunächst in sechs Baugrößen mit Leistungen zwischen 0,3 und 10 kW auf den Markt kommen. Sie lassen sich mit unterschiedlichen Rückführungssystemen ausrüsten und sind mit der Einkabelanschlusstechnik versehen. Maschinenbauer können Antriebe einsetzen, die maßgeschneidert sind.

Motor: Wassergekühlte Motoren-Reihe

Motor, Bild: WEG
Motor, Bild: WEG

WEG hat die neue wassergekühlte Motoren-Reihe K1W vorgestellt. Die Motoren sind verfügbar bis Energieeffizienzklasse IE3, bieten eine Leistung von bis zu 700 kW bei geringem Einbauvolumen. Sie eignen sich für Mischer, Extruder, Spritzgieß-, Druck-, Papier- und Drahtziehmaschinen. Entwickelt wurde die Reihe von der deutschen Tochterfirma Antriebstechnik Katt Hessen. Sie ist standardmäßig in Schwinggrößenstufe A, Schutzart IP55 und Isolationsklasse F ausgeführt, die Achshöhe liegt zwischen 200 bis 355 mm. In der Standardausführung verfügen sie über Motorgehäuse und Lagerschilde aus Stahl. Für die elektrische Ausführung stehen unter anderem die Optimierung für den Frequenzumrichter-Betrieb sowie Sonderspannungen und -frequenzen als Optionen bereit.

Positionierantrieb: Smarter Formatwechsel

Positionierantrieb, Bild: Siko
Positionierantrieb, Bild: Siko


Mit dem neuen AG24 hat Siko sein Portfolio an Positionierantrieben mit Real Time Ethernet erweitert. Alle Baugruppen sind in einem Gehäuse integriert, keine externen Komponenten oder Anschlussboxen werden benötigt. Um die Peripherie in seine Steuerungsumgebung einzubinden, bedient das Produkt die führenden Standardkommunikationsschnittstellen. Der maximalen Nenndrehmoment liegt bei 14 Nm, die maximale Verstellgeschwindigkeit bei 150 U/min (erreicht bei 6 Nm Nenndrehmoment). Durch die Hohlwelle mit Klemmring und Drehmomentstütze wird der Antrieb an die bestehende Maschinenwelle adaptiert, ohne dass der Grundaufbau der Verstelleinheit geändert werden muss. Das Metallgehäuse ist mit einer Schutzklasse von bis zu IP65 ausgelegt. mb