Tauchspulmotor, Bild: A-Drive Technology

Tauchspulmotor, Bild: A-Drive Technology

Tauchspulmotor: Kleiner Hub, große Dynamik

Für kleine Massen mit hoher Frequenz eignen sich die AVM-Tauchspulmotoren von A-Drive. Die Direktantriebe bieten maximale Beschleunigung – und lassen sich gut regeln. Der Tauchspulmotor wartet mit einer hohen Steifigkeit, kurzen Ansprechzeiten und Gleichlaufeigenschaften auf. Die minimale Masse des eisenlosen Wicklungskörpers machen die Tauchspulmotoren zu einem Antrieb für hochdynamische, präzise Kurzhubbewegungen – zum Beispiel in Beatmungsgeräten in der Medizintechnik. Je nach Motorgröße erzeugt der Voice-Coil-Motor Hübe zwischen 5 mm und 30 mm und Spitzenkräfte zwischen 3,53 N und 315 N. Darüber hinaus ist er rastmoment- und spielfrei. Für Anwendungen mit höchster Dynamik gibt es den HF mit gesteigerter Kraftdichte.

Trommelmotoren: Neue Generation

Getriebe ohne Rohr, Bild: Interroll
Getriebe ohne Rohr, Bild: Interroll

Interroll hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen eine neue Generation von Trommelmotoren auf den Markt bringt. Die Motorenplattform, die vor allem bei modernen Bandförderanlagen in Warenverteilzentren, im Produktionsbereich oder der Nahrungsmittelindustrie zum Einsatz kommt, ist modular aufgebaut und umfasst synchrone und asynchrone Antriebslösungen. Basis für die Antriebsgeneration, die zunächst bei allen Motortypen mit 80 mm-Durchmesser zum Einsatz kommt und in Zukunft auch auf das gesamte Produktspektrum ausgedehnt wird, ist die modulare Plattformstrategie. Diese ermöglicht eine einfache Kombination sämtlicher Bauteile. Zudem sind alle Optionen, wie Drehgeber, Bremse oder Rücklaufsperren für sämtliche Motorenvarianten der neuen Plattform verfügbar.

Antriebsmodul: für jedes Steuerungskonzept

Lexium-Motion-Modul, Bild: Koco Motion
Lexium-Motion-Modul, Bild: Koco Motion

Koco Motion präsentiert die neuen „Lexium Motion Module“ (LMM) von Schneider Electric Motion USA (SEM). Die Module mit integrierter Can-open-Anbindung basieren auf der Lexium-M-Drive-Produktfamilie (LMD). Ausgestattet mit einem 1,5-A-Treiber lassen sich die Motoren im kompakten Gehäuse in jedes Steuerungskonzept integrieren. Enthalten ist das Kommunikationsprofil CiA DS301 und das Geräteprofil DSP402 für elektrische Antriebe. Der Antrieb eignet sich für die Entwicklung von Prototypen. Anschließend lässt sich die dafür entwickelte Software als Teil einer Steuerungslösung übertragen. Es gibt zwei Entwicklungsboards für jeweils eine Achse: Das für die schnelle Anwendungsentwicklung geeignete Board verfügt über isolierte Ein-/Ausgänge, CAN-Transceiver und rastenden Anschlussstecker. mb