Applikations-Umrichter, Bild: SEW-Eurodrive

Applikations-Umrichter, Bild: SEW-Eurodrive

Applikations-Umrichter: Mehrwert durch Vernetzung

Industrie 4.0 ist einer der großen Trends in der heutigen Zeit. Die intelligente Vernetzung von Menschen-Maschinen-Produkten ist dabei einer der Treiber, den auch die Arbeit von SEW-Eurodrive prägt. Im Bereich der Automatisierungstechnik stellt die Firma mit dem Applikations-Umrichter Movidrive modular den ersten Baustein aus dem neuen Automatisierungsbaukasten Movi-C vor. Vorteile sind die vollständige Durchgängigkeit: vertikal von Steuerung bis Getriebemotoren sowie horizontal durch alle Elektronikprodukte steht der gesamte Automatisierungsbaukasten zur Verfügung. Die neue Engineering-Software vereint intuitive Inbetriebnahme, Konfiguration und Diagnose – egal ob Standard- oder funktional sichere Komponenten, ob einzelne Umrichter oder ganze Maschinen und Anlagen.

Servomotoren: Vier neue Modelle in zwei Baugrößen

Servomotoren, Bild: Siei-Areg
Servomotoren, Bild: Siei-Areg

Siei-Areg ergänzt das Sortiment an laufruhigen Servomotoren. Die Servomotoren der Serie SM sind in vier Ausführungen erhältlich, die das Leistungsspektrum nach oben erweitern. Die Antriebe haben eine niedrige Drehmomentwelligkeit und eignen sich für Anwendungen, bei denen Präzision und Laufruhe gefragt sind. Die Stillstandsmomente der vier Modelle liegen zwischen 12,5 und 45,8 Nm. Entsprechend der höheren Leistung sind die Servomotoren etwas großformatiger als die bisherigen Modelle: Die beiden neuen Baugrößen 140x140 und 200x200 mm sind jeweils in zwei Längen erhältlich. Ein weiterer Vorteil ist die Gestaltung des Magnetmoduls. Sie reduziert das Rippelmoment auf Mr < 0,1 Nm. Somit können die Antriebe auch in Einsatzbereichen genutzt werden, wo ein gleichmäßiges Drehmoment erforderlich ist.

Kompaktschlitten: Kürzere Zykluszeiten

Kompaktschlitten, Bild: SMC
Kompaktschlitten, Bild: SMC

Die elektrischen Kompaktschlitten der Serie LES von SMC sind leicht und kompakt. Sie zeichnen sich durch einen niedrigen Lastschwerpunkt aus, so dass Anwender von einer größeren Dynamik beim Verfahren profitieren. Trotz ihres geringen Gewichts können die leichten Schlitten der Serie bis zu 50 % höhere vertikale Nutzlasten als die Vorgängermodelle tragen. Ihre hohe Steifigkeit sorgt für Positions-Wiederholgenauigkeiten von bis zu ± 0,05 mm. Die elektrischen Kompaktschlitten sind damit für viele Anwendungen bestens geeignet: das Positionieren von Paletten auf Förderbändern oder Pick-and-Place-Anwendungen. Für einen einfachen Einbau sorgen verschiedene Montagevarianten: Durchgangsbohrung, Gehäuse-Gewindebohrung oder eine Montage mit Klemmstücken ist möglich. mb