Groschopp hat sein Silver Line Sortiment um einen dezentralen Servomotor mit integrierter Elektronik

Groschopp hat sein Silver Line Sortiment um einen dezentralen Servomotor mit integrierter Elektronik ergänzt

Unter der Bezeichnung Silver Line bietet Groschopp zahlreiche bewährte Motor-Getriebe-Kombinationen in einem besonders robusten Edelstahl-Gehäuse. Diese Kombination setzt sich zunehmend am Markt durch. Vor allem für Anwendungen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie werden die Motoren aufgrund ihrer guten hygienischen Eigenschaften breit genutzt. Nun gibt es ein neues Modell: Der dezentrale Servomotor des Typs ESK NI-E ist vor allem für den Einsatz in der Automatisierungs- und Fördertechnik konzipiert.

Mit der dezentralen Antriebslösung des Typs ESK NI-E ergänzt Groschopp sein erfolgreiches Silver Line Sortiment. Der Servomotor der dritten Generation verfügt über einen integrierten, voll digitalen Regler für eine Versorgungsspannung von 24 bis 60 VDC. Dieser ist axial in das Edelstahl-Gehäuse integriert. Das ermöglicht, den Verdrahtungsaufwand so gering wie möglich zu halten und Schaltschrankfläche einzusparen. Die Ansteuerung sowie die Spannungsversorgung erfolgt über einen mehrpoligen Stecker. Die robuste Antriebslösung mit variablen Leistungsphasen von 70-250 Watt eignet sich unter anderem für dezentrale Systeme der Automatisierungs- und Fördertechnik, bei denen ein Kontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln oder chemischen Substanzen besteht – es können Applikationen bis zur höchsten Schutzklasse IP 69K realisiert werden.

Die Servomotoren der Serie ESK mit integrierter Elektronik  sind innerhalb der Silver Line-Familie von Groschopp für hochdynamische Positionieraufgaben zuständig – sie stellen ihr volles Drehmoment bereits ab der Drehzahl Null zur Verfügung. Sie lassen sich durch umfangreiche Parametriermöglich¬keiten und zwei Bedienerschnittstellen (analog, digital) sehr flexibel an eine Vielzahl verschiedenartiger Anwendungsmöglichkeiten anpassen. Der Anwender bestimmt die Betriebsart. Hier stehen Positioniersteuerung, Drehzahlregler oder Stromregler zur Verfügung. Dank integrierter MPU (Motion Process Unit), einer eigenen flexiblen SPS-Funktionalität, ist außer einem Slave- Betrieb auch ein Einsatz als Master möglich.

Für die optimale Übertragung von Prozessdaten in Echtzeit verfügt der ESK NI-E über eine integrierte CanOpen Schnittstelle, optional lassen sich auch die Bussysteme PROFIBUS DP, EtherCAT, Modbus und RS232 nutzen. In die Elektronik ist ein Geber mit einer Auflösung von 13Bit integriert. Die Bedien-Software ist für eine besonders intuitive Nutzung konzipiert.

www.groschopp.de