Käfiglose Zylinderrollenlager, Bild: NSK

Käfiglose Zylinderrollenlager, Bild: NSK

Zylinderrollenlager: Für Stranggussanlagen

NSK hat die NUB-Baureihe von Zylinderrollenlagern entwickelt, für den Einsatz an der nicht angetriebenen Seite der Strangführungsrollen in den Richtzonen von Stranggussanlagen. Diese befindet sich direkt hinter der Biegezone, bildet den Übergang in die Rollgänge. Da die Rollen bei einem Stillstand der Bramme aufgrund der Hitze beschädigt würden, fährt das Band kontinuierlich vorwärts. Die Lager sind hohen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt, sowie Kühlwasser. Ungeachtet der Bedingungen wünschen Hersteller eine lange Lebensdauer. Diese Anforderungen erfüllen die neuen käfiglosen Lager. Sie zeichnen sich durch geringe Reibung und eine Winkeleinstellbarkeit im Wälzkontakt aus. Außerdem können die Lager temperaturbedingte Ausdehnungen der Strangführungsrollen kompensieren.

Elastomerkupplungen: Schwingungen abdämpfen

Elastomerkupplungen, Bild: KBK Antriebstechnik
Elastomerkupplungen, Bild: KBK Antriebstechnik

Wenn Verpackungsanlagen, Werkzeug- oder Druckmaschinen in Aktion treten, kann es zu Vibrationen kommen. Die Elastomerkupplungen der KBK Antriebstechnik gleichen diese Belastungen aus, denn sie haben sehr gute schwingungsdämpfende Eigenschaften und sind darüber hinaus spielfrei. Für verschiedenste Anwendungsbereiche gibt es die Kupplungen in Edelstahl- oder Aluminium-Ausführung. Es gibt acht Typen von Elastomer-kupplungen in verschiedenen Baugrößen für Wellendurchmesser von 2 mm bis 60 mm. Anwender können Drehmomente von 0,5 bis 525 Nm, 1,2 bis 325 Nm, 12,5 bis 525 Nm und 12,5 bis 325 Nm abdecken. Da der Trend auch in der Antriebstechnik immer mehr in Richtung Leichtbau geht, fertigt die Firma die Kupplingen nicht mehr serienmäßig aus Stahl, sondern aus hochfestem Aluminium.

Oldhamkupplungen: Für Stellantriebe

Oldhamkupplungen in verschiedenen Größen, Bild: Ruland Manufacturing
Oldhamkupplungen in verschiedenen Größen, Bild: Ruland Manufacturing

Ruland Manufacturing stellt spielfreie Oldhamkupplungen für Stellantriebe vor. Die Kupplungen sind konstruktiv gewuchtet, können große Parallelverlagerungen ausgleichen und sind somit eine Lösung für Spindel-Stellantriebe. Durch den dreiteiligen Aufbau können Konstrukteure Stellantriebe und Motoren leicht miteinander verbinden, denn die Kupplungsnaben der Oldhamkupplungen sind mit Bohrungen in metrischen oder zölligen Maßen und mit oder ohne Passfedernut erhältlich. Sie können jegliche Versatzform ausgleichen und sind insbesondere für die Kompensation großer Parallelverlagerungen geeignet. Bei Verlagerungen entsteht an der Mittelscheibe der Kupplung ein geringer Reibungswiderstand, die Lagerbeanspruchung wird somit niedrig gehalten und sensible Systemkomponenten werden geschützt. mb