Flanschkupplung, Bild: KTR

Flanschkupplung, Bild: KTR

Flanschkupplung: In neuen Baugrößen

KTR hat das Portfolio an hochdrehelastischen Flanschkupplungen der Baureihe Bowex-Elastic HE um zwei Baugrößen erweitert. Die neuen Kupplungen sind in unterschiedlichen Shore-Härten verfügbar und eignen sich für leistungsstarke Antriebe bis 5.000 kW. Das Produkt besteht aus einem ringförmigen Elastomer. Das Gummielement aus vulkanisierten Naturkautschuk dämpft die im Antriebsstrang auftretenden Drehschwingungen und reduziert die sich kumulierenden Kräfte. Die steckbare Kupplungsnabe ist ausgeführt nach dem Bogenzahnprinzip und gleicht axiale, radiale und winkelige Wellenverlagerungen aus. Erhältlich sind die Größen 240 HE und 275 HE. Sie eignen sich für Antriebe bis 4.000 und 5.000 kW. Die Firma zeigt diesen Kupplungstyp auf der Hannover Messe 2017.

Achssystem: Flexibel und passgenau

Achssystem, Bild: Hiwin
Achssystem, Bild: Hiwin

Präsentiert auf der Motek: Aus der neuen Generation von Zahnriemenachsen entwickelten das Offenburger Unternehmen Hiwin das Achssystem HS2. Es besteht aus einer Doppelachse HD in X-Richtung sowie einer Riemenachse HM-B in Y-Richtung und bewältigt Verfahrwege in zwei Dimensionen. Denn der Hub ist in beide Achsrichtungen frei wählbar. Die Energieketten sind platzsparend in das Komplettsystem integriert: So bleibt viel Raum für die Versorgungsleitungen. Alle Teile der Mehrachssysteme sind passgenau auf abgestimmt, da alle Komponenten aus einer Hand kommen.

Linearantriebe: Strom statt Hydraulik

Elektrische Linearantriebe, Bild: SKF
Elektrische Linearantriebe, Bild: SKF

SKF hat sowohl die Schub- als auch die Haltekraft ihrer elektromechanischen Linearantriebe vom Typ Cahb erhöht. Darüber hinaus wurde die Abdichtung der Geräte verbessert, sodass sie mit Gore-Belüftungselementen der Schutzart IP69K/66M entsprechen. Verglichen mit der Vorgänger-Generation bieten die Versionen 20E, 21E und 22E mehr als das Doppelte an Nennlast. Die Antriebe liefern eine maximale Schubkraft von 10.000 N sowie Haltekräfte von bis zu 20.000 N. Sie bieten eine einbaufertige Alternative für zahlreiche Hydrauliksysteme in Land- und Baumaschinen. Hinzu kommen eine einfachere Installation sowie ein geringerer Instandhaltungsaufwand. Es besteht die Möglichkeit, die Einheiten bei Bedarf ohne Stromversorgung und Spezialwerkzeug manuell justieren zu können. mb