Zu den Gründungsmitgliedern des BDSAH e.V., der sich erstmals auf  SPS IPC Drives in Nürnberg der

Zu den Gründungsmitgliedern des BDSAH e.V., der sich erstmals auf SPS IPC Drives in Nürnberg der Fachöffentlichkeit präsentierte, gehört auch der Kabelführungsspezialist Pflitsch. (Bild: PFLITSCH)

Der neue Bundesverband deutscher Schaltanlagenhersteller e. V. (BDSAH) hat sich erstmals auf der SPS IPC Drives im letzten November in Nürnberg präsentiert. Das Ziel: Eine bessere Vernetzung soll die Schaltanlagenbranche weiter stärken. Der Verein steht allen Marktteilnehmern offen, die im deutschen Schaltanlagenbau aktiv sind. Die Mitglieder profitieren vom Erfahrungsaustausch und der Nutzung von Marktinformationen über das vom BDSAH betriebene Web-Portal www.schalt.net. Die Informationsplattform des BDSAH will den Schaltanlagenbauern und Schaltschrank-Herstellern gebündelt umfassende Informationen für das Tagesgeschäft bereitstellen, etwa zu Richtlinien, Normen, Kennzeichnungspflichten und branchenspezifischen Anforderungen. Herstellern wird zudem die Suche nach geeigneten Zulieferern erleichtert.

Kunden suchen Gesamtlösungen

Auch der Kabelführungsspezialist Pflitsch gehört zu den sechs Gründungsmitgliedern und besetzt  mit seiner Kompetenz die Themen Kabelverschraubungen und Kabelkanäle. „Unter dem Dach des BDSAH haben sich starke Mittelständler zusammengetan, um Usern ein ganzheitliches Nachschlagewerk rund um den Schaltanlagenbau zu bieten, “ sagt  Pflitsch-Vertriebsleiter Carsten Wohlrath. „Denn unsere Kunden suchen keine Einzellösungen; sie sind an Gesamtlösungen interessiert.“