Schleifringe mit integriertem Lichtwellen-Drehübertrager, Bild: A-Drive

Schleifringe mit integriertem optischen Drehübertrager FORJ. Bild: A-Drive

Die Schleifringe der gekapselten Baureihe haben solide Abgreifer in Edelmetall-Legierung und goldbeschichtete Schleifbahnen für sicheren Kontakt und hohe Lebensdauer. Bei kompakten Abmessungen von 25 Millimeter Außendurchmesser lassen sich Ströme von zwei bis 20 Ampere bei bis zu 240 Volt und eine maximale Anzahl von 40 Spuren mit zwei Ampere realisieren.

Kompakte Übertragungsgeräte

Für die Übertragung des Videosignals im Einzel- oder Multi-Mode werden bei den Schleifringen ultrakompakte Drehverbindungen von princetel verwendet, die über eine Wellenlänge von 532 bis 1650 und bis zu 48 unabhängige Kanäle verfügen. Diese und andere FORJ (Fiber Optical Rotary Joints)-Drehübertrager zeichnen sich neben der Kompaktheit durch eine geringe Einfügungsdämpfung sowie eine Reflexionsdämpfung von mehr als 60 db aus.

Für den Einsatz unter rauen Umgebungsbedingungen sind sie staub- und wasserdicht ausgeführt (IP68 optional) und lassen sich in einem Temperaturbereich von -40 bis + 85° C nutzen. Die statischen und dynamischen Reibwerte der Drehübertrager sind konstruktiv minimiert. Einzeln verwendet sind Drehzahlen von bis zu 5000 U/min möglich. Die optischen Drehübertrager erfüllen MIL-Standards und eignen sich ideal zur zuverlässigen Übertragung schneller Feldbusse wie EtherCAT, SercosIII oder ProfiNet

Eine kostengünstige Alternative zu diesen Schleifringen ist die Baureihe SRF mit Koax-Verbinder. Hier wird der Schleifring SRC022 mit einem Außendurchmesser von 22 Millimeter und bis zu zwölf Schleifringbahnen mit 2 A / 230 VAC um einen Drehverbinder ergänzt. Die Drehzahl beträgt 100 U/min und kann über 3 Gbps, 3 GHz übertragen. Die Koax Kabel sind mit 50 oder 75 Ohm erhältlich.