Phosphorbeschichteten Kamera, Bild: Ophir Spiricon

Phosphorbeschichteten Kamera, Bild: Ophir Spiricon

Die phosphorbeschichteten Kameras eignen sich für die Vermessung von gepulsten oder Dauerstrich-Lasern mit einem Strahldurchmesser von 600 Mikrometer bis 5,3 Millimeter. Sie bieten einen aktiven Bereich von 5,3 auf 7,1 Millimeter und eine Wiederholrate von bis zu 23 Bildern pro Sekunde bei höchster Auflösung.

Entscheidend für die exakte Vermessung von Laserstrahlen in diesem Wellenlängenbereich ist das Zusammenspiel von Kamera und Analysesoftware. Die Beamgage-Software sammelt und analysiert Daten in Echtzeit und zeigt Größe, Form, Divergenz und Struktur des Strahls sowie dessen erwartete Leistungsverteilung in 2D- oder 3D-Ansichten an. Die Software enthält alle Algorithmen und Berechnungsgrundlagen, um genaue, ISO zertifizierte Messergebnisse zu liefern. Der patentierte Ultracal-Algortihmus liefert industrieweit die präzisesten Messergebnisse. Unter anderem gleicht er nichtlineare Messsignale, die durch die Phosphorbeschichtung der Kamera entstehen, bei der Berechnung des Strahlprofils aus. jl