Die 29. Control 1

Mit der Erkenntnis, dass der Faktor Qualität im internationalen Wettbewerb eine entscheidende Rolle spielt, sehen sich alle produzierenden Unternehmen konfrontiert. Die 29. Control bietet vom 5. bis 8. Mai 2015 eine adäquate Plattform für Kunden und Anwender, um sich über alle Neuerungen zum Thema Qualitätssicherung zu informieren.

“Wenn Qualität und Produktivität nicht immer weiter verbessert werden, ist das ein Freibrief für alle Wettbewerber“, bringt Paul Eberhard Schall als Veranstalter der Control die existenzielle Bedeutung der Qualitätssicherung auf den Punkt. Und so bietet die Messe der Fachwelt Jahr für Jahr ein vielfältiges Angebot. Zukunftsweisende Begleitveranstaltungen runden einen Mix aus Theorie und Praxis ab.
Ein stetig wachsender Bereich der Fachmesse sind Bildverarbeitung und Visionssysteme. Hier nimmt die Control mit rund 250 teilnehmenden BV-Firmen international die Pole-Position ein. Zudem erfährt dieses Segment mit dem vom Messeunternehmen P.E. Schall initiierten und vom Kooperations-Partner Xpertgate bereits zum zweiten Mal recherchierten Spezial-Messeführer Bildverarbeitung und Visionssysteme noch mehr Beachtung und verschafft den einen Einblick in Einsatz- und Anwendungs-Möglichkeiten.

Bestens bewährt und jährlich aktualisiert präsentiert sich das bei Experten aus aller Welt geachtete Rahmenprogramm zur Control auch in 2015. Die Fachbesucher haben die Möglichkeit zur Teilnahme an den Referaten und Vorträgen im Aussteller-Forum, bei den Workshops der Vision Academy sowie der DGQ. Außerdem können sie sich in den Sonderschauen beziehungsweise Themenparks der Fraunhofer-Allianz Vision und Fraunhofer IPA, dem Landesnetzwerk Mechatronik Baden-Württemberg, bei Präsentationen des Kooperations-Partners Xpertgate, und nicht zuletzt anlässlich der erneuten Verleihung des Kompetenzpreises für Innovationen der TQU umfassend über den Stand der Technik und deren Umsetzung in die industrielle Praxis informieren. Darüber hinaus wird im Q-Dialog über „Die Zukunft der Qualität“ diskutiert. Einer der praxisorientierten Vorträge befasst sich mit dem brandaktuellen Thema: „Die Anwendung der deutschen QM-Standards im globalen Kontext“.

Das Thema um die Herausforderungen bei der globalen Beschaffung beziehungsweise Produktion unter verschiedenen Local-Content-Bedingungen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Dies nicht zuletzt im Zusammenhang der hohen Qualitätsanforderungen, denen sowohl die in den etablierten Industrieländern als auch die in Schwellen- und Billiglohnländern – also rund um den Erdball – produzierten Produkte und Güter unterliegen.

Die Norm für Qualitätsmanagement

ISO 9001:2015

Seit 2012 wird die internationale Norm für Qualitätsmanagement ISO 9001 überarbeitet. Ende 2015 wird die Revision erwartet, welche die derzeitige Version aus 2008 ersetzen soll. Das Thema Qualitätsmanagement gemäß ISO 9001 ist weltweit und branchenübergreifend für Unternehmen aller Größen relevant.

Mit der Revision wird sich der Anwendungsbereich der Norm nicht ändern, es sind jedoch einige formale Änderungen zu erwarten. Eine wesentliche Veränderung wird die Struktur der ISO 9001 betreffen. Die Revision wird der sogenannten High Level Structure folgen. So soll eine identische Definition und Struktur für alle Managementsysteme sowie ein einheitlicher Gebrauch von Kerntexten und Begriffen gewährleistet werden. Diese einheitliche Struktur als Zertifizierungsgrundlage für Managementsysteme hilft, die Norm zu verstehen und macht Kombizertifizierungen effizienter. Die neue ISO 9001 soll sich stärker an den Kunden und „interessierten Kreisen“ orientieren.
Unternehmen befinden sich heute häufig in einem komplexen, dynamischen Umfeld, welches sie vor neue Herausforderungen stellt. Auch diese Veränderung wird die ISO 9001:2015 berücksichtigen. Hier spielen Themen wie Risikomanagement, Change Management und auch Wissensmanagement eine große Rolle. Auf Basis des im Mai 2014 erschienenen ISO/DIS 9001 wird der prozessorientierte Ansatz innerhalb der Norm beibehalten und es wird „risikobasiertes Denken“ gefordert. Des Weiteren soll es einen Leitfaden zur ISO 9001:2015 geben, der als ISO 9002 in 2015 zusammen mit der ISO 9001 veröffentlicht werden soll.

Timeline
November 2014: Vorschlag für den Schlussentwurf
Januar 2015: Schlussentwurf zur Abstimmung
September 2015: Veröffentlichung. Es soll eine Übergangsfrist von drei Jahren gelten. Dies bedeutet, dass für die meisten zertifizierten Unternehmen die Umstellung für den Zeitpunkt des Re-Zertifizierungsaudits geplant werden kann.

Die ISO 9001:2015 auf der Control
Die neue Version der ISO 9001 ist dieses Jahr das beherrschende Thema für die Qualitätsverantwortlichen nahezu aller Branchen. Daher hat das Unternehmen CAQ (Halle 5, Stand 5512) die Entwicklung genau beobachtet und zielgerichtete Erweiterungen in seiner Software CAQ.Net umgesetzt. Bezogen auf die Normforderungen für das Umfeld der Organisation und das Wissensmanagement wurden die Module zum Lieferantenmanagement, Auditmanagement und Kennzahlenmanagement weiter ausgebaut und um zahlreiche Web-Applikationen ergänzt. So können Datentransparenz und Übersichtlichkeit im Unternehmen weiter erhöht und die Schaffung einer übergreifenden Wissensdatenbank ermöglicht werden.
Die Neuheiten im Bereich Risikoanalyse, -abschätzung und -bewertung ermöglichen die Einrichtung eines stringenten Risikomanagements und die Umsetzung des in der Norm geforderten risikobasierten Ansatzes. Hierzu wurden die Module für Reklamationsmanagement/CAPA, FMEA und Änderungsmanagement noch enger verknüpft und um Assistenten erweitert.

Um den erhöhten Fokus auf Prozessorientierung und Prozessmanagement gerecht zu werden, wurden Prozess-, Dokumenten- und Schulungsmanagement sowie Maßnahmenüberwachung und Auditmanagement mittels der bestehenden zentralen Qualitätsüberwachung noch direkter verbunden. So kann, wie in der Revision der Norm gefordert, neben Leistungskennzahlen der Input/Output für jeden Prozess im Unternehmen gemessen, können Verantwortlichkeiten klar vorgegeben und eingehalten werden. CAQ.Net ermöglicht so die Schaffung einer klar strukturierten Prozesslandschaft.

CAQ AG

Die Revision der ISO 9001 ist 2015 ein Thema für die Qualitätsverantwortlichen vieler Branchen. CAQ hat die Entwicklungen beobachtet und Erweiterungen in der Software CAQ.Net umgesetzt.

Neues aus der Messtechnik

Buehler Messe Control

Das neue Bühler Mikrohärte-Prüfsystem Wilson VH3300 kombiniert hohe Flexibilität und Effizienz mit sehr guten Gebrauchseigenschaften bei der Vickers- und Knoop-Härtemessung.

Rund 900 Aussteller aus über 30 Ländern stellen auf der diesjährigen Control ihre Neuheiten vor.
Am Stand 5135 in Halle 5 bei Bühler gibt es eine Weiterentwicklung zu sehen: Bereits anlässlich der Control 2014 konnte das Unternehmen erste Prototypen des Mikrohärte-Prüfsystems Wilson VH3300 vorstellen. Unter Berücksichtigung der seither in  Industrielabors gesammelten Praxiserfahrungen ist das System jetzt zur Marktreife weiterentwickelt worden. Als Ergänzung zum System Wilson VH3100 erweitert es die Reihe der automatischen Vickers-Knoop-Härteprüfgeräte um eine maßgeschneiderte Lösung für Messungen mit sehr hohen und sehr kleinen Prüfkräften.

Zur gemeinsamen Ausstattung beider Systeme zählen das zum Patent angemeldete Kollisionsschutzsystem, der Hochgeschwindigkeits-Probentisch und die Prüfsoftware Diamet. Unterschiede bestehen hinsichtlich des Kraftbereichs sowie der Anzahl der Eindringstempel und Objektive. Während das VH3100 für Messen in der Produktionslinie vorgesehen ist, präsentiert sich VH3300 mit einer großen Vielfalt an Skalen und Vergrößerungen als flexibles Messsystem für die automatisierten Härteprüfung nach ASTM und ISO im Labor, in der Werkstoff- und Produktentwicklung sowie auch in einem sauberen Produktionsumfeld und der Routine-Qualitätskontrolle.
Die Steuerung des gesamten Systems erfolgt über die Diamet-Hardness-Automatisierungssoftware. Dazu gehören die Einstellung der Prüfparameter, die Datenerfassung, die Ermittlung der Einhärtungstiefe, die statistische Auswertungen und der Datenexport sowie weitere Funktionen für eine schnelle Versuchsdurchführung und eine präzise Messwerterfassung und -analyse.

Heidenhain Quadracheck 3000

Im rauen Fertigungsumfeld überzeugt die Quadra-Chek 3000 von Heidenhain mit ihrem werkstattgerechten Design. Ein sehr flaches, robustes Aluminium-Gehäuse und speziell gehärtetes Glas für den Touchscreen gehören dazu ebenso wie ein integriertes Netzteil und die lüfterlose Passivkühlung.

Um Messtechnik geht es auch am Heidenhain-Stand (Halle 1, Stand 1409). Für das einfache und schnelle Messen auf hochgenauen Messmaschinen hat das Unternehmen die neue Auswerte-Elektronik Quadra-Chek 3000 entwickelt. Ihre modernen Videowerkzeuge werten das Kamerabild aus, erkennen Kanten und legen Messpunkte fest. Das Ergebnis stellt die Auswerte-Elektronik grafisch auf ihrem Touchscreen dar. Direkt daneben sind einfache, klar gezeichnete Bedienelemente mit den zur Wahl stehenden Funktionen angeordnet, zum Beispiel Measure Magic für automatische Messvorgänge im Handumdrehen. So hat der Bediener alles im Blick und kann das System intuitiv durch Tippen, Wischen und Ziehen bedienen. Die neue Teile-Ansicht ermöglicht die Kons-truktion weiterer Geometrie-Elemente, ebenfalls ganz einfach und intuitiv am Touchscreen direkt in der grafischen Darstellung.

Im rauen Fertigungsumfeld überzeugt die Quadra-Chek 3000 mit ihrem werkstattgerechten Design. Ein sehr flaches, robustes Aluminium-Gehäuse und speziell gehärtetes Glas für den Touchscreen gehören dazu ebenso wie ein integriertes Netzteil und die lüfterlose Passivkühlung. An der Rückseite finden sich zahlreiche Anschlüsse und Schnittstellen einschließlich USB und Ethernet.

Messtaster für diverse Einsatzbereiche

Auch in diesem Jahr nimmt das Schweizer Unternehmen Tesa (Halle 5, Stand 5302) wieder an der Fachmesse teil und präsentiert dort seine Messinstrumente. Neben den Tesa-Höhenmessgeräten und klassischen Handmessgeräten wie Messschiebern und Innenmessschrauben wird auch die umfangreiche Produktreihe induktiver Messtaster ausgestellt.
Diese Messtaster eignen sich besonders für industrielle Anwendungen in der Automobil-, Luftfahrt- und Werkzeugmaschinenindustrie, bei denen Schnelligkeit und höchste Präzision gefragt sind. Die Qualität der Messtaster des Unternehmens spiegelt sich in ihrer Langlebigkeit und der hohen Wiederholpräzision wider.

Das Uniset-P von Mapal (Halle 7, Stand 7120) ermöglicht ein präzises, bedienerfreundliches und flexibles Einstellen von Werkzeug. Der Portalaufbau schafft den Platz, um die Einstellsysteme an den Werkzeugen zu erreichen. In den Säulen des Portals sind Messkamera und Gegenlichtquelle aufgenommen. Sie sind also nicht beim Einstellen im Weg. Der Portalaufbau schafft darüber hinaus eine hohe Genauigkeit und ist mechanisch und thermisch sehr stabil.
Das Uniset-P ist kompakt gebaut. Trotzdem können Werkzeuge bis zu einem Durchmesser von 500 Millimeter und einer Länge von 600 Millimeter vermessen und eingestellt werden. Das Portal bietet als Standard die Auflicht- und Durchlichtmessung, beispielsweise zur Axialeinstellung von Planfräsern. Eine Vielzahl von Optionen und Erweiterungsmöglichkeiten einschließlich flexibler Schnittstellen zu übergeordneten Unternehmenssoftwaresystemen (zum Beispiel ERP) machen es leicht, auf Kundenwünsche einzugehen.

Tesa Messinstrumente

Einmal mehr nimmt das Schweizer Unternehmen Tesa an der Fachmesse Control teil und präsentiert dort seine Messinstrumente.

Antriebstechnik auf der Messe

Auch die geeignete Antriebstechnik als Bauteile für Mess- und Prüfeinrichtungen spielt auf der Messe eine Rolle. Hiwin (Halle 1, Stand 1318) stellt seine Linearachsen der Serie KK ab sofort auch als einbaufertige Komplettachsen inklusive Servomotor und Antriebsverstärker aus eigenem Hause zur Verfügung. Das passende Achssystem kann dabei anhand der Anforderungen der jeweiligen Anwendung nach dem Baukastenprinzip aus Einzelkomponenten zusammengestellt werden.

Neben Linearachse, Servomotor und Antriebsverstärker sind im Lieferumfang auch Motor-, Encoder- und Bremsleitung sowie bis zu drei Endschalter enthalten. Wahlweise sind Aluminium- oder Faltbalgabdeckungen sowie ein zweiter Laufwagen zur Aufnahme höherer Kräfte und Momente erhältlich.

Die hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit der Komplett-achssysteme wird durch eine Profilschienenführung mit integriertem Kugelgewindetrieb erreicht. Die aus Stahl gefertigten Tragprofile und Laufwagen bieten eine sehr hohe Steifigkeit und sehr hohe Tragzahlen. Die Servomotoren sind mit Leistungen von 50 bis 750 Watt verfügbar und können wahlweise mit oder ohne Motorbremse geliefert werden. Die volldigitalen, vektorgeregelten D2-Antriebsverstärker sind speziell auf die Servomotoren angepasst. Sie sind in drei Größen (100, 400 und 1000 Watt) erhältlich und optional mit einer Ethercat-Schnittstelle verfügbar. Die Parametrierung und Inbetriebnahme erfolgt schnell und unkompliziert mit der firmeneigenen Software Lightening.

Besucherinfo

Alles rund um die Control

Als Weltleitmesse für Qualitätssicherung führt die Control die internationalen Marktführer und innovativen Anbieter aller QS-relevanten Technologien, Produkte, Subsysteme sowie Komplettlösungen in Hard- und Software mit den Anwendern aus aller Welt zusammen. Mit mehr als 900 Ausstellern aus über 30 Ländern ist die 29. Ausgabe der Messe interessant für alle Unternehmen, die erstklassige Qualität als Basis ihres Geschäftserfolgs sehen.
Datum: 5. bis 8. Mai 2015
Veranstaltungsort: Landesmesse Stuttgart, Messepiazza
Öffnungszeiten: Dienstag – Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr, Freitag 9:00 – 16:00 Uhr
Eintrittspreise: Tageskarte 28,00 Euro, ermässigt 20,00 Euro, Zwei-Tageskarte 45,00 Euro
Internet: www.messe-stuttgart.de

Gelaendeplan Control 2015