Flexibilität in jeder Hinsicht 1

Immer effizienter und komfortabler sollen sie sein. Diese Forderungen werden den Herstellern von Prüfgeräten ins Lastenheft diktiert. Vor diesem Hintergrund hat sich das Unternehmen IPT Institut für Prüftechnik Gerätebau schon sehr frühzeitig mit Panel-PC-Systemen beschäftigt – und aktualisiert stetig.

Um dem ständig wachsenden Druck und den Forderungen nach immer effizienteren und komfortableren Geräten gewachsen zu sein, beschäftigte sich das IPT Institut für Prüftechnik Gerätebau schon sehr früh mit Panel-PC-basierenden Systemen. Das in Todtenweis ansässige Unternehmen kann als Hersteller von Prüfgeräten für die Kunststoffindustrie auf eine über 30-jährige Erfahrung in der Entwicklung von Prüfsystemen zurückgreifen. Doch der Reihe nach.

Die stetig zunehmende Komplexität der Prüfungen und Prüfdaten machte die Weiterentwicklung bestehender Prüfsysteme mit statischen Bedienungs- und Anzeigeeinheiten unerlässlich. Eigens durchgeführte Studien ergaben sehr hohe Ansprüche seitens der Bediener: Einfache Bedienbarkeit, effektive Darstellung, eine auf den Anwender optimal anpassbare Bedienoberfläche sowie eine effiziente und individuell anpassbare Auswertung und Archivierung der Prüfdaten.

Ursprünglich wurden die Daten seit den 80er-Jahren über eine zweizeilige 7-Segment-Anzeige dargestellt und auf einem 9-Nadeldrucker auf Papier übertragen. Um jedoch hier dem Anspruch nach einem einfach zu bedienendem und individuell anpassbaren System zu ermöglichen, musste technologische Weiterentwicklung stattfinden. Zu diesem Zweck suchten die Ingenieure in der Produktentwicklung gezielt nach Panel-PC-Lösungen, welche auch ihren eigenen hohen Anforderungen und Qualitäts-Richtlinien gerecht wurden.

Bei Comp-Mall wurde man fündig. Durch die individuelle Analyse der Erfordernisse und die damit verbundene kundenspezifische Systemerstellung konnte in kurzer Zeit ein Panel-PC-System konzipiert werden, welches souverän den Anforderungen nach Robustheit, Langzeitverfügbarkeit, Lüfterlosigkeit, Netzwerkintegrität und offenen Schnittstellen entsprach.

Das von IPT entworfene System kommt unter anderem als Prüfgerät für Zeitstand-Innendruck-Prüfung an Kunststoffrohren zum Einsatz. Hier muss für eine bestimmte Zeit ein Kunststoffrohr temperiert und einem inneren Überdruck ausgesetzt werden. Da diese Prüfung auch fertigungsbegleitend stattfindet, entsteht ein hohes Prüfaufkommen und die Prüfer benötigen zur Abarbeitung der Aufräge ein zuverlässiges und intuitiv bedienbares Prüfgerät.

Wichtige Schnittstelle hierbei ist die Bedienoberfläche, mit deren Hilfe eine schnelle und sichere Eingabe der Prüfdaten erfolgen kann. Über eine grafische Anzeige kann übersichtlich der Status der Prüfungen verfolgt werden. Zudem ist es möglich, nach bestandener Prüfung das Ergebnis über das hausinterne Netzwerk zu verteilen und zu archivieren. Ein Ausdruck der Prüfergebnisse mit grafischer Darstellung der Drücke und Temperaturen rundet die Prüfung ab.

Aufgrund dieser Vorgaben fiel die Auswahl letztendlich auf die Panel-PC-Serie PPC-5020 beziehungsweise PPC-3712 von Comp-Mall. Mit diesen Geräten können die beschriebenen Anforderungen nun sehr gut erfüllt werden. Als kompakte Einheit lassen sich die Panel-PC-Systeme mit wenig Aufwand in die Prüfgeräte implementieren. Ein weiterer Vorteil ist die Robustheit der Panel-PCs. So müssen diese beim Transport zum Kunden nicht aus der kompletten Prüfanlage demontiert und später wieder eingebaut werden, und durch die frontseitige Schutzklasse IP65 sind sie vor Umgebungseinflüssen am Betriebsort weitgehend geschützt.  

Aufgrund des Vorhandenseins kommerzieller Netzwerk- und USB-Schnittstellen ist auch die Reintegration nach einem Versionswechsel problemlos möglich. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das System ohne Festplatte verwendet werden kann und somit ein Ausfall des Systems trotz zeitweise rauer Umgebungsvariablen unwahrscheinlich ist. Das Betriebssystem Linux und auch die unterschiedlichen Applikationen für die Endkunden befinden sich sicher auf einer Compact-Flash-Karte. Im Falle von Individualisierungswünschen der Endkunden ist die Möglichkeit eines schnellen, sicheren und effizienten Austauschs der Software gegeben.

Um den technischen Neuerungen nicht verwehrt zu bleiben, ist für Updates der Weg über die Netzwerk- oder die USB-Schnittstelle sehr einfach wie auch komfortabel. Zur Dokumentation von Prüfdaten auf Papier wird der Flash-Speicher mit den gängigsten Druckertreibern ausgeliefert, so dass der schnelle Anschluss eines kundeneigenen Druckers erfolgen kann. Flexibel ist das System auch bei der Verwendung in den unterschiedlichsten Ländern. Da die Spannungsversorgung über ein externes Netzteil erfolgt, ist dieses problemlos austauschbar, um auf die verschiedenen Spannungen eingehen zu können.

Der Touch-PC läuft mittlerweile in das achte Projektjahr. Der ursprünglich eingesetzte PPC-5020 wurde nach fünf Jahren Laufzeit aufgrund der vom Gesetzgeber geforderten RoHS-Konformität vom Nachfolgemodell PPC-3712 abgelöst Dieser Wechsel erfolgte ohne großen Aufwand, da die physikalischen Abmaße nahezu identisch waren. Unkompliziert war auch die Umstellung der Software; die Hauptkomponenten sind auf Boardebene dank industrieller Entwicklungsweise untereinander kompatibel. Daher werden auch zukünftige Updates schnell und leicht erfolgen können.