RFID-basierte Schreib-/Lesestation, Bild: Telemecanique Sensors

RFID-basierte Schreib-/Lesestation, Bild: Telemecanique Sensors

Über die kompakte Schreib-/Lesestation kann jeder Mitarbeiter die für ihn relevanten und freigegebenen Parameter einsehen. Die Maschine lässt sich schneller einrichten. Neben der Personenidentifikation lassen sich Fertigungsstraßen, Andocksysteme, Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Autowaschanlagen und andere Komponenten kontrollieren. Darüber hinaus liefert die RFID-Kennung anhand von Maschinendaten Hinweise auf fällige Wartungen. Das RFID-Gerät verfügt über einen M12-Anschluss und kann direkt mit dem Bedienterminal verbunden werden. Eine separate Software ist für die Inbetriebnahme nicht nötig. Dank des universellen Modbus-RTU-Kommunikationsprotokolls lässt sich die Schreib-/Lesestation mit den meisten existierenden Systemen verbinden. Auch hinsichtlich des Einsatzortes ist das RFID-Gerät flexibel. Die Widerstandsfähigkeit (IP 69 K) gegenüber Wasser, Staub und Stößen ermöglicht auch den Einsatz in Außenbereichen. bj