Balluff AMB 2016

Balluff bietet unter anderem ein umfangreiches Portfolio an robusten Lösungen für die spanende Metallverarbeitung. Bild: Balluff

Zu sehen ist beispielsweise wie der Einsatz von IO-Link die Installation einer Anlage vereinfacht, Kosten spart und intelligente Diagnose- und Parametrierungslösungen schnell Realität werden.

 Balluff zeigt auf der AMB auch wie mit dem neuen RFID-Controller BIS V Werkzeugidentifikation und Track & Trace von Werkstücken zusammenwachsen. Was ursprünglich nur mit verschiedenen Controllern zu administrieren war, lässt sich jetzt mit einer einzigen Gerätevariante bewältigen. Der Anwender kann an den RFID-Controller HF-, LF- und UHF-Leseköpfe zeitgleich frontseitig per Plug-and-Play anschließen und im Mischbetrieb nutzen.

Balluff BIP
Mit den induktiv arbeitenden Positioniersystemen BIP lassen sich Spannwege an Spannvorrichtungen für Werkzeuge und Werkstücke präzise überwachen. Bild: Balluff

Ein weiteres Highlight sind die induktiven Koppler BIC, die überall dort ideal eingesetzt sind, wo eine feste Verdrahtung von Sensoren und Aktuatoren stört, etwa an Rundtischen und Wechselwerkzeugen etc. Sie übertragen Energie und Signale vollkommen berührungslos über einen Luftspalt von bis zu 5 mm. Zu sehen sind uni- und bidirektionale Lösungen sowie Ausführungen mit IO-Link-Schnittstelle.

Vorgestellt werden auch die berührungslos und damit verschleißfrei arbeitenden induktiven Positioniersysteme BIP für die präzise Überwachung von Spannwegen an Spannvorrichtungen für Werkzeuge und Werkstücke. Sie sind leicht in jede Umgebung zu integrieren und dies auch bei knappem Einbauraum. Und wer sich für Füllstand- oder Drucksensoren für die Prozessüberwachung in der Fabrikautomation interessiert, für den lohnt sich ein Besuch am Balluff Stand ebenfalls. bf

Balluff auf der AMB 2016: Halle 4, Stand 4-C-61