Rheintacho unterstützt das Racing Team der TU Darmstadt, Bild: Rheintacho

Rheintacho unterstützt das Racing Team der TU Darmstadt. Bild: Rheintacho

In der Saison arbeiten aktuell circa 40 Studenten, unter anderem aus den Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen zusammen. Ziel des Teams ist es in jeder Saison mit dem Rennwagen am internationalen Hochschulkonstruktionswettbewerb Formula Student teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um einen studentischen Wettbewerb, bei dem Teams verschiedener Universitäten weltweit in statischen und dynamischen Disziplinen gegeneinander antreten. Die Besonderheit: Am Ende gewinnt nicht unbedingt das Team mit dem schnellsten Auto, sondern das mit dem besten Gesamtpaket.

Damit dieser Rennwagen jedes Jahr aufs Neue eine erfolgreiche Saison bestreiten kann, wird durch den strukturierten Ablauf der Entwicklungs- und Konstruktionsphase eine wichtige Grundlage gelegt. Die Verwirklichung des Projektes und im Speziellen von innovativen Ideen ist allerdings nur durch Unterstützer aus Industrie und Forschung möglich, wie zum Beispiel Rheintacho.

Die 2-Kanal Hall-Differenz Drehzahlsensoren der FE Push-Pull Baureihe, die das Unternehmen dem DART-Racing-Team zur Verfügung gestellt hat, werden zur präzisen Erfassung der Raddrehzahlen genutzt. Dafür wird jeweils ein Sensor pro Radträger, welcher zur Verbindung des Rades mit dem restlichen Fahrwerk des Fahrzeugs dient, verbaut. Die genaue Messung der Raddrehzahl spielt eine besonders wichtige Rolle, da sie als Eingangssignal der Antriebschlupfregelung von größter Notwendigkeit ist. Diese wiederum sorgt dafür, dass die Reifen die maximale Kraft übertragen können und somit das Auto möglichst schnell beschleunigt. jl

Die 2-Kanal Hall-Differenz Drehzahlsensoren der FE Push-Pull Baureihe, Bild: Rheintacho
Die 2-Kanal Hall-Differenz Drehzahlsensoren der FE Push-Pull Baureihe. Bild: Rheintacho