Die Ethernet-Messmodule für die DIN-Hutschiene, Bild: Measurement Computing.

Die Ethernet-Messmodule für die DIN-Hutschiene unterstützen die Protokolle TCP/IP und UDP. Bild: Measurement Computing.

Die auf DIN-Hutschiene montierbaren Geräte unterstützen viele in der Messtechnik gängige Softwarelösungen ( LabView, DASYLab, DAQami, TracerDAQ) und sind dank der mitgelieferten Softwarebibliotheken sowie entsprechender Programmierbeispiele unter Windows, Linux und Android besonders leicht zu integrieren.

Das neue Acht-Kanal-Thermoelement-Messmodul E-TC mit 24 Bit A/D-Wandler ermöglicht den Direktanschluss von Sensoren der Typen J, K, R, S, T, N, E und B und verfügt über eine eingebaute Kaltstellenkompensation. Die Sensoranschlüsse sind gegenüber dem Host isoliert ausgeführt, ein Kabelbruch des Thermoelements wird automatisch erkannt. Die maximale Abtastrate beträgt vier S/s pro Kanal. Darüber hinaus stehen ein 32-Bit-Zähler und acht, ebenfalls isoliert ausgeführte, digitale Ein- und Ausgänge zur Verfügung. Die High-Drive-Ausgänge können beispielsweise für Temperaturalarme konfiguriert werden.

Mit dem Modell E-1608 wird ein schnelles Multifunktions-Messmodul mit acht SE oder auch vier DI Analogeingängen mit 16 Bit A/D-Auflösung und 250 kS/s Abtastrate sowie mit zwei analogen Ausgängen, acht digitalen I/O-Kanälen und einem
32-Bit-Zähler angeboten.

Das Digital-I/O-Modul E-DIO24 schließlich ist mit 24 TTL-kompatiblen Kanälen, die individuell über das Netzwerk als Ein- oder Ausgang konfiguriert werden können, ausgestattet. An die Ausgänge mit ±24 mA Treiberleistung lassen sich auch Relais anschließen. Ein digitaler Ausgang kann den Verbindungsstatus des Moduls signalisieren. Außerdem lässt sich ein Kanal als 32-Bit-Ereigniszähler nutzen.

Alle Modelle verfügen über einen 10/100 Mbit/s Ethernet-Anschluss und unterstützen die Protokolle TCP/IP und UDP. Neben den Gehäuseversionen sind auch Platinenvarianten für OEMs erhältlich. ssc