Polytec: berührungslose Geschwindigkeits- und Längenmessung mittels Laser

Polytec: berührungslose Geschwindigkeits- und Längenmessung mittels Laser

Laservelocimetrie und Metallverarbeitung gehören fest zusammen. Unter Laservelocimetrie versteht man die berührungslose Geschwindigkeits- und Längenmessung mittels Laser. Dieses Messverfahren besitzt gegenüber taktilen Methoden eine Reihe von Vorteilen.

Bei dieser Methode gibt es keinen Schlupf. Es wird immer und unmittelbar die Produktgeschwindigkeit gemessen. Außerdem ist das Vermessen empfindlicher und flexibler Oberflächen unproblematisch: Es sind keine Abdrücke zu sehen und das Messgerät verfälscht nicht das Messergebnis, indem es in die zu messende Oberfläche einsinkt.

Vom Gießen über die Walzschritte bis hin zum Converting: Insbesondere Kunden aus der Metallerzeugung und -verarbeitung setzen auf Laser Surface Velocimeter. Es erfüllt unterschiedliche Aufgaben mit hoher Präzision: Messung der Prozessgeschwindigkeit, Massenflussregelung, Steuerung der Ablängung, Synchronisation von Prozessen und Geschwindigkeiten. Die Sensoren helfen, Geld zu sparen. Nicht selten amortisiert sich die Investition schon nach ein bis zwei Jahren.

Für Produkte, die nach Länge verkauft werden, gibt es seit kurzem auch ein zertifiziertes Gerät, das die EU-Anforderungen nach 2004/22/MID erfüllt. Das LSV-1000MID ist über einen Panel Industrie-PC einfach zu bedienen und erlaubt über die Netzwerkschnittstelle einen komfortablen Zugang auf die archivierten Daten zur weiteren Verarbeitung im Kundensystem.

Die berührungslose Geschwindigkeits- und Längenmessung von Polytec verbessert Prozesse und spart Kosten.

www.polytec.de