Digitalen Anzeigeeinheiten, Bild: Posital

Die neuen digitalen Anzeigeeinheiten von Posital sind das jüngste Add-On im Zubehörbaukasten des Unternehmens. In Kombination mit Drehgebern sowie Neigungs- beziehungsweise Linearsensoren zeigen sie Größen wie Position, Drehgeschwindigkeit oder Winkelversatz präzise an. Bild: Posital

Je nach Art des Sensors funktioniert die Anzeigeeinheit mit analogen, SSI- oder inkrementalen Eingangswerten. Eingebaute Ausgangswerts-Wandler (D/A oder A/D) sind ebenfalls lieferbar, mit bis zu vier digitalen und einem analogen Ausgangskanal. Hierdurch sind diese Einheiten äußerst vielseitig verwendbar. Die Kombination von digitaler Anzeigeeinheit mit einem Drehgeber, Neigungssensor oder Seilzuggeber ergibt ein einfaches, praktisches und genaues Messwerkzeug, mit dem sich Positions- oder Geschwindigkeitsmessungen vor Ort durchführen und visualisieren lassen. Die Ausgangskanäle machen es einfach, den Sensor und die Anzeige in komplexere Steuersysteme zu integrieren. Wegen ihrer kompakten Größe und der robusten Konstruktion können die neuen Displays nahe bei den Maschinen eingesetzt werden, an denen die Geber montiert sind. Damit sind sie bestens auch für das Einrichten von Maschinen oder als kostengünstige Art der Überwachung von Maschinenabläufen mitten in der Produktion geeignet.

Unabhängig von der Art des Inputs können die neuen Displays so programmiert werden, dass sie Winkelpositionen, lineare Positionen oder Drehgeschwindigkeiten direkt anzeigen, Grenzwertwarnungen geben oder Überwachungsfunktionen für die rechnerunterstützte Fertigung übernehmen. Die Programmierung kann wahlweise über grüne Touch-Buttons an der Vorderseite der Schalteinheit oder über ein nutzerfreundliches PC-basiertes Programmierungstool erfolgen. jl