15kW-Messkopf, Bild: Ophir Spiricon

15kW-Messkopf, Bild: Ophir Spiricon

Das Unternehmen bietet eine Lösung zur Messung der Hochleistungslaser in der industriellen Metallbearbeitung im Bereich von 9 bis 12 kW. Der Messkopf zeichnet sich durch eine Reaktionszeit von weniger als drei Sekunden aus und eignet sich durch seine kompakten Abmessungen sowie ein einfaches Handling auch für den Feldeinsatz. Herkömmliche Sensoren zur Leistungsmessung bei Hochleistungs-Lasern nutzen in der Regel das kalorimetrische Messprinzip. Der neue Messkopf basiert auf dem thermopilen Messverfahren und benötigt einzig einen ausreichenden Kühlwasserdurchlauf. Das System lässt sich schnell in Betrieb nehmen und liefert schon nach 3 Sekunden zuverlässige Ergebnisse, wobei die Wiederholgenauigkeit unter 1% liegt und auch geringe Leistungsänderungen dargestellt werden können. Damit ermöglicht der Sensor auch Justagearbeiten an Resonatoren und Strahlführungen. Zum Messkopf wird umfangreiches Zubehör wie zum Beispiel ein elektrischer Shutter oder ein Rückreflektionsfilter angeboten. Geliefert wird er in einem robusten, wiederverwendbaren Transportkoffer. bj