Ruggedcom RM1224, Bild: Siemens

Mit dem Ruggedcom RM1224 hat Siemens sein Portfolio an Mobilfunk-Routern um ein Einstiegsgerät erweitert. Bild: Siemens

Der Ruggedcom RM1224 verfügt über einen integrierten 4-Port Switch, mit dem sich bis zu vier Ethernet-Geräte anschließen lassen. Anwender können über die beiden Antennenbuchsen Daten auf zwei unterschiedlichen Kanälen senden und empfangen und dadurch die Signalqualität und Bandbreite erhöhen. Das Gerät hat einen digitalen Eingang und Ausgang (I/O), womit sich beispielsweise gesicherte VPN-Verbindungen einfach per Knopfdruck einrichten lassen. Darüber hinaus bietet der Router eine redundante Stromversorgung, um kurzzeitige Stromausfälle zu überbrücken. Wie der für anspruchsvolle Anwendungen konzipierte Ruggedcom RX1400 hat auch die neue Version ein kompaktes Gehäuse und spart so Platz im Schaltschrank.

Der Mobilfunk-Router bietet über LTE eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Mbit pro Sekunde im Downlink und bis zu 50 Mbit pro Sekunde im Uplink an. Sollte kein LTE verfügbar sein, unterstützt der Ruggedcom RM 1224 auch die Kommunikation über UMTS und EV-DO (Evolution Data Optimized). Abhängig von der Infrastruktur des Mobilfunkbetreibers ermöglicht er so Übertragungsraten von bis zu 14.4 Mbit pro Sekunde im Downlink und bis zu 5.76 Mbit pro Sekunde im Uplink. Anwender können so IP-basierte Endgeräte weltweit anschließen. Hinsichtlich Security unterstützt das Gerät eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wahlweise über IPsec oder OpenVPN. Darüber hinaus bietet der Ruggedcom RM1224 eine integrierte Firewall.

Durch seine hohe Bandbreite und Leistung ist das Gerät vielseitig einsetzbar, beispielsweise als Mobilfunkzugangspunkt entlang von Schienen oder in entfernten Umspannwerken und Schaltanlagen (Substations). Besonders geeignet ist er außerdem für den Einsatz in intelligenten Verkehrssystemen (ITS) oder in der Videofernüberwachung. jl