I/O-Module der tM-Serie, Bild: ICPDAS-Europe

I/O-Module der tM-Serie, Bild: ICPDAS-Europe

Die große Auswahl von 20 verschiedenen Varianten erlaubt maximale Flexibilität in der Anwendung. Die Kommunikation erfolgt über das ModbusRTU/ASCII-Protokoll oder das einfache DCON-Protokoll. Die multifunktionale Modulvariante tM-AD4P2C2 verfügt über vier analoge Eingänge mit individuell programmierbaren Spannungsbereich (±1 V, ±2.5 V, ±5 V, ±10 V, ±20 mA, 0 ~ 20 mA, 4 ~ 20 mA) sowie je zwei isolierten digitalen Ein- und Ausgängen. Die Konfigurationsoptionen für die Einschaltwerte und die Einstellung der Safe Values gewährleisten einen stabilen und zuverlässigen Betrieb der Anwendung, auch bei möglichen Störungen. Zusätzliche Sicherheit verschafft die Isolierung auf Spannungsversorgungsseite (10-30VDC) und zwei integrierte LEDS geben Auskunft über den Betriebsstatus. bj