Screenshot der neuen Online-Datenbank, Bild: Akytec

Makro-Austausch: Über die neu integrierte Online-Datenbank können Anwender vorgefertigte Funktionsbausteine herunterladen. Bild: Akytec

Mit den programmierbaren Relais von Akytec lassen sich sowohl einfache als auch komplexe Steuerungsaufgaben realisieren. Für die Programmierung dieser Relais bietet der Hersteller seit 2011 die Entwicklungsumgebung Akytec ALP an. Das Programm ist für Windows-PCs erhältlich „und im Gegensatz zur Software mancher Wettbewerber kostenfrei“, sagt Geschäftsführer Alex Holm. Der Hersteller legt die Software jedem Relais bei; alternativ können Anwender sich die Installationsdatei auch von der Website des Anbieters herunterladen.

Mit der Programmierumgebung können Anwender die Steuerungsabläufe der Relais in der Funktionsbausteinsprache (FSB, auch Funktionsplan genannt) entsprechend der Norm IEC 61131-3 erstellen. In der aktuellen Version unterstützt die Umgebung erstmals auch das Relais PR200 mit seiner integrierten LCD-Anzeige. Hierfür hat der Anbieter einen Display Manager entwickelt, mit der sich die Funktionalität der Relais-Anzeige programmieren und simulieren lässt.

Die Software enthält einen Simulationsmodus und eine vollständige Übersicht über die Ressourcennutzung und -verfügbarkeit im Projekt. Für die Übertragung des Programms auf das Steuerrelais PR200 ist eine USB-Schnittstelle erforderlich. Der hierfür notwendige Anschluss befindet sich an der Frontseite der Kleinsteuerung hinter einer Schutzabdeckung. Für die Baureihen PR110 und PR114 bietet der Hersteller den zusätzlichen Programmieradapter PR-KP20 an, mit dem sich diese Relais mit einem PC verbinden lassen. Die Spannungsversorgung erfolgt wie die Datenübertragung über den USB-2.0-Anschluss.

Das Relais PR200, Bild: Akytec
Die Entwicklungsumgebung beeinhaltet für das Relais PR200 einen Display-Manager, mit dem Anwender die zweizeilige LCD-Anzeige programmieren können. Bild: Akytec